IASB-Arbeitsprogramm


IRZ, Heft 6, Juni 2020, S. 273

Seit dem in IRZ 5/2020 erläuterten Stand des Arbeitsprogramms des IASB (IRZ 2020, 220) haben sich folgende Änderungen in den vier verschiedenen Projektkategorien ergeben (Stand 22. Mai 2020):

Im Bereich der vier Projekte zur Standardsetzung wird im Projekt der Angabeninitiative Tochterunternehmen, die ihren Abschluss nach den IFRS für SME aufgestellt haben, die Veröffentlichung eines Diskussionspapiers oder Entwurfsdokuments erstmals für das vierte Quartal 2020 terminiert.

Bei den Standardpflege-Projekten sind folgende Änderungen gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen:

  • Aufgrund der finalen Veröffentlichung zahlreicher Standardergänzungen (s. die vorangehenden Meldungen) sind die entsprechenden Projekte nicht mehr im Arbeitsplan enthalten.
  • Im Projekt zu Änderungen in den Rechnungslegungsgrundsätzen soll nunmehr im Juni 2020 eine Entscheidung über die weitere Projektausrichtung getroffen werden (zuvor: Mai 2020).
  • Nach Veröffentlichung des Standardergänzungsentwurfs zur beabsichtigten Verschiebung des Erstanwendungszeitpunkts der Änderungen an IAS 1 zur Klassifikation von Schulden als kurz- oder langfristig wird eine Auswertung der Rückmeldungen im Juni 2020 erwartet.
  • Im Projekt zu latenten Steuern auf zeitgleich entstandene Vermögenswerte und Schulden (Änderungen an IAS 12) wird nunmehr als nächster Projektschritt die Entscheidung über die weitere Projektausrichtung angekündigt, aber noch nicht terminiert.
  • Die Auswertung der Rückmeldungen zur zweiten Phase des Projekts zur IBOR-Reform (siehe hierzu Gehrer/Krakuhn/Tietz-Weber, IRZ 2020, 264) soll nach Ablauf der Kommentierungsfrist am 25. Mai 2020 noch im Juni 2020 erfolgen.
  • Die Verabschiedung einer finalen Standardergänzung im Projekt zu den Auswirkungen von COVID-19 auf IFRS 16 wird noch im Mai 2020 erwartet.
  • Neu in das Arbeitsprogramm aufgenommen wurde ein Projekt zu Leasingverbindlichkeiten im Rahmen von Sale-and-Lease-back-Transaktionen. Die Veröffentlichung eines Entwurfsdokuments wird für das dritte Quartal 2020 angekündigt.

 

Bei den laufenden Forschungsprojekten wird im Projekt Dynamisches Risikomanagement das Kernmodell nunmehr im vierten Quartal 2020 erwartet (zuvor: zweites Halbjahr 2020).

Im Bereich der übrigen Projekte wurde ein neues Projekt zu den Auswirkungen von COVID-19 auf IFRS 16 in Bezug auf Mietkonzessionen auf die IFRS-Taxonomie in den Arbeitsplan aufgenommen. Ein Vorschlag zu einer entsprechenden Aktualisierung der IFRS-Taxonomie ist noch für Mai 2020 angekündigt.

Die aktuelle Version des Arbeitsplans (die sich jedoch gegenüber dem vorstehend beschriebenen Stand aufgrund der laufenden Aktualisierung bereits wieder geändert haben kann) ist auf der Website des IASB (www.ifrs.org) tagesaktuell abrufbar.