ESMA zu Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Werthaltigkeitsbeurteilungen nach IFRS 9


IRZ, Heft 5, Mai 2020, S. 221

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) hat am 25. März 2020 eine öffentliche Verlautbarung (public statement) veröffentlicht. Darin werden folgende Kernaussagen zur Anwendung des dreistufigen Werthaltigkeitstests des IFRS 9 für Finanzinstrumente vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie getroffen:

  • Die Beurteilung einer signifikanten Erhöhung des Kreditausfallrisikos bezieht sich auf die gesamte Laufzeit des Instruments und hat auch staatliche Stabilisierungsmaßnahmen und deren kompensatorische Auswirkungen auf das Kreditausfallrisiko zu berücksichtigen.
  • Die in IFRS 9 angeführte widerlegbare Vermutung einer Erhöhung des Kreditausfallrisikos bei einer Überfälligkeit von mehr als 30 Tagen ist vor dem Hintergrund der allgemein eingeschränkten wirtschaftlichen Tätigkeit nur noch bedingt anwendbar.
  • Für den Fall, dass einem Schuldner von dem Gläubiger eines Finanzinstruments Erleichterungen infolge der Coronavirus-Pandemie gewährt werden, sind alle Fakten und Umstände des Einzelfalls zu würdigen.
  • Bei der Bemessung der erwarteten Verluste aus einem Finanzinstrument ist zu prüfen, welchen Einfluss die aktuellen Geschehnisse auf die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der bilanzierenden Unternehmen haben.
  • Öffentliche Garantien beeinflussen die Beurteilung, ob sich das Kreditausfallrisiko signifikant erhöht hat, ebenso wenig wie der Wert von Sicherheiten. Diese Faktoren sind erst im Rahmen der Bemessung der erwarteten Verluste zu berücksichtigen.
  • Es ist sorgfältig zu analysieren, ob die staatlichen Stabilisierungsmaßnahmen zu einer Modifikation einzelner betroffener Finanzinstrumente führen. Dies könnte zur Folge haben, dass diese Finanzinstrumente – sofern substanziell – auszubuchen und als neue Finanzinstrumente wieder angesetzt werden müssten.
  • Es hat eine angemessene Erläuterung der erwarteten Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Anhang zu erfolgen.

 

Die Verlautbarung ist auf der Website der ESMA (www.esma.org) verfügbar.