IASB-Arbeitsprogramm


IRZ, Heft 10, Oktober 2019, S. 411

Seit dem in IRZ 9/2019 erläuterten Stand des Arbeitsprogramms des IASB (IRZ 2019, 360) haben sich im Rahmen der Arbeiten des IASB und des IFRS IC die nachfolgenden Änderungen ergeben (Stand: 23. September 2019):

Die zeitliche Planung der verbleibenden drei Projekte zur Standardsetzung stellt sich gegenüber dem Vormonat unverändert dar. Die nächste geplante Veröffentlichung ist ein Entwurfsdokument im Projekt Primäre Abschlussbestandteile, die noch im laufenden Jahr erfolgen soll.

Im Bereich Standardpflege-Projekte haben sich folgende Änderungen ergeben:

  • Der Veröffentlichungszeitpunkt der Ergebnisse der Rückmeldungen auf das Entwurfsdokument im Projekt zur Ergänzung von IFRS 17 „Versicherungsverträge“ wurde auf November 2019 präzisiert (zuvor: viertes Quartal 2019).
  • Gleiches gilt für die Veröffentlichung der Ergebnisse der Rückmeldungen zu dem Entwurfsdokument im Projekt zu Rechnungslegungsmethoden im Rahmen der Angabeninitiative des IASB. Diese soll nun ebenfalls im November 2019 erfolgen (zuvor: viertes Quartal 2019).
  • Nach Erörterung der erhaltenen Rückmeldungen zum Entwurf im Projekt zur IBOR-Reform und ihren Auswirkungen auf die Finanzberichterstattung betreffend Fragen in der Zeit vor dem Ersetzen der Zins-Benchmarks (Phase 1) wird nunmehr die Veröffentlichung einer Standardänderung für das vierte Quartal 2019 angekündigt. In Projektphase 2, die sich mit Fragen im Zusammenhang mit dem Ersetzen bestehender Zinssatz-Benchmarks durch alternative Zinssätze befasst, wird unverändert als nächster Schritt die Veröffentlichung eines Entwurfsdokuments angekündigt, jedoch noch nicht terminiert.
  • Im Projekt Belastende Verträge – Kosten für die Erfüllung eines Vertrages wird im Arbeitsplan unverändert von einer Entscheidung über die weitere Projektausrichtung im September 2019 ausgegangen. Diese Entscheidung könnte gleichwohl auch erst im Oktober 2019 erfolgen.

 

Änderungen in inhaltlicher oder zeitlicher Hinsicht bei den laufenden acht Forschungsprojekten haben sich nicht ergeben. Die nächste in diesem Bereich geplante Veröffentlichung betrifft das Projekt Goodwill und Wertminderungen. Hier soll noch im vierten Quartal 2019 ein Diskussionspapier veröffentlicht werden. In den übrigen sieben Projekten sollen die derzeit laufenden Projektschritte ebenfalls im vierten Quartal 2019 abgeschlossen werden.

Eine Besonderheit betrifft das erst im Vormonat in das Arbeitsprogramm aufgenommene Forschungsprojekt zu den IFRS für SME2019 SME Implementation Group (SMEIG) Entwurf Q&A Section 35 Issue 1. Dieses Projekt wurde nach wenigen Tagen aus dem Arbeitsplan des IASB wieder entfernt. Auf der entsprechenden Projektseite wird es gleichwohl unverändert gegenüber dem Vormonat dargestellt.

Im Bereich der übrigen Projekte sind folgende Änderungen zu verzeichnen:

  • Der IASB hat den nächsten Zyklus seiner Konsultationen zum Arbeitsprogramm gestartet. Entsprechend wurde ein Projekt 2020 Agenda Consultation in den Arbeitsplan aufgenommen. Diesbzgl. ist die Herausgabe einer Themenabfrage (request for information) für das zweite Halbjahr 2020 vorgesehen.
  • Im Zusammenhang mit dem Standardpflege-Projekt zur IBOR-Reform wurde ein Projekt zur Anpassung der IFRS-Taxonomie für IFRS 9, IAS 39 und IFRS 7 in den Arbeitsplan aufgenommen. Ein Entwurfsdokument soll bereits im Oktober 2019 veröffentlicht werden.

 

Die aktuelle Version des Arbeitsplans (die sich jedoch gegenüber dem vorstehend beschriebenen Stand aufgrund der laufenden Aktualisierung bereits wieder geändert haben kann) ist auf der Website des IASB (www.ifrs.org) tagesaktuell abrufbar.