IASB-Arbeitsprogramm


IRZ, Heft 12, Dezember 2020, S. 538

Seit dem in IRZ 11/2020 erläuterten Stand des Arbeitsprogramms des IASB (IRZ 2020, 484) sind diverse Änderungen in den vier verschiedenen Projektkategorien zu verzeichnen (Stand 24. November 2020). Im Bereich der vier Projekte zur Standardsetzung haben sich folgende Änderungen ergeben:

  • Im Projekt zu SME-Tochterunternehmen im Rahmen der Angabeninitiative des IASB soll nunmehr im Januar 2021 (zuvor: Dezember 2020) darüber entschieden werden, ob ein Diskussionspapier oder direkt ein Standardentwurf veröffentlicht werden wird.
  • Die Veröffentlichung eines Entwurfsdokuments zur Lageberichterstattung verschiebt sich vom ersten auf das zweite Quartal 2021.
  • Die geplante Veröffentlichung eines Entwurfsdokuments im Projekt zu preisregulierten Geschäftstätigkeiten wird nunmehr für Januar 2021 angekündigt (zuvor: erstes Quartal 2021).

 

Bei den Standardpflege-Projekten sind folgende Entwicklungen zu verzeichnen:

  • Die Finalisierung der Änderungen im Projekt zu Rechnungslegungsmethoden und Schätzungen (Änderungen an IAS 8) und im Projekt Rechnungslegungsprinzipien der Angabeninitiative wird nunmehr im ersten Quartal 2021 erwartet (zuvor: Dezember 2020).
  • Im Projekt zu latenten Steuern auf Aktiv- und Passivposten einer einheitlichen Transaktion wird eine finale Standardänderung für das zweite Quartal 2021 angekündigt.
  • Die Veröffentlichung eines Entwurfsdokuments im Projekt Mangelnde Austauschbarkeit (Änderungen an IAS 21) wird erstmals terminiert und für das erste Quartal angekündigt.

 

Im Arbeitsplan des IASB sind derzeit zehn Forschungsprojekte enthalten. Hier haben sich folgende Änderungen ergeben:

  • Im Projekt Dynamisches Risikomanagement soll mit der Erörterung der erhaltenen Rückmeldungen zum Kernmodell im zweiten Quartal 2021 begonnen werden.
  • Im Projekt zu Rohstoffindustrien wird der Board im ersten Quartal 2021 über die weitere Projektausrichtung entscheiden (zuvor: erstes Halbjahr 2021).
  • Bei dem Projekt zu Pensionsleistungen in Abhängigkeit von Renditen bestimmter Vermögenswerte wurde die Auswertung der Forschungsergebnisse von November 2020 auf Dezember 2020 verschoben.
  • Neu aufgenommen wurden zwei Projekte: Im Projekt zur Equity-Methode sollen zunächst Anwendungsprobleme ermittelt und sodann eine Behebung dieser Anwendungsprobleme durch Ermittlung und Erläuterung der Grundsätze des IAS 28 erfolgen. Als nächster Schritt wird eine Entscheidung über die weitere Projektausrichtung angekündigt, aber noch nicht terminiert. Im neuen Projekt Überprüfung nach der Einführung von IFRS 9 wird der nächste Schritt die Veröffentlichung einer Bitte um Informationsübermittlung sein; eine Terminierung steht noch aus.

 

Im Bereich der sieben übrigen Projekte werden für die fünf Projekte zur Anpassung der IFRS-XBRL-Taxonomie diverse zeitliche Aktualisierungen für die Veröffentlichung von Entwurfsdokumenten, die Auswertung von Rückmeldungen und die Finalisierung von Updates angekündigt.

Die aktuelle Version des Arbeitsplans (die sich jedoch gegenüber dem vorstehend beschriebenen Stand aufgrund der laufenden Aktualisierung bereits wieder geändert haben kann) ist auf der Website des IASB (www.ifrs.org) tagesaktuell abrufbar.