Urteilsanmerkungen EuZA 3/2020


Europäischer Gerichtshof

Rudolf Streinz

Präzisierung des Anwendungsbereichs der EU-Grundrechtecharta

Tenor des Urteils

Anmerkung

I. Kontext

II. Sachverhalt und Vorlagefragen

1. Klärung der Tragweite der Richtlinie 2003/88/EG

2. Folgen für den Anwendungsbereich der GRCh

3. Zur horizontalen Wirkung des Art. 31 Abs. 2 GRCh

III. Bewertung

1. Präzisierung des Anwendungsbereichs der GRCh

2. Ausdrückliche Abgrenzung zu anderen Fallkonstellationen

3. Offengebliebene Fragen

IV. Deutsche Rechtslage

1. Folgen für den „Streit um den Grundrechtsschutz“

2. Spezifische Folgen für das Arbeitsrecht

V. Fazit

 

Joachim Wutte

Insolvenzschutz von Pensionskassenrentnern bei Armutsgefährdung von Betriebsrentnern

Tenor des Urteils

Anmerkung

I. Tatbestand

II. Umstände und Vorgeschichte des Urteils

1. Pensionskassen in Schwierigkeiten

2. Keine Ausgleichspflicht des PSV nach nationalem Recht

3. Plädoyer des Generalanwalts für volle Sicherungspflicht

III. Die Antworten des EuGH

1. Anwendbarkeit von Art. 8 Richtlinie 2008/94/EG

2. Wann wird der Verlust von Betriebsrentenansprüchen offensichtlich unverhältnismäßig?

3. Unmittelbare Wirkung gegenüber dem PSV nur nach nationaler Aufgabenzuweisung

4. Umsetzung ins nationale Recht

IV. Zusammenfassung und Ausblick

 

Angie Schneider

Diskriminierung bei Befristungen an Universitäten

Tenor des Urteils

Anmerkung

I. Einleitung

II. Ausgangsverfahren und Vorlagefragen

1. Tatbestand

2. Vorlagefragen

III. Entscheidung des EuGH

1. Vorab: Vermeidung missbräuchlicher Kettenbefristungen (§ 5 Nr. 1 Befr-RV)

2. Grundsatz der Nichtdiskriminierung von Teilzeitbeschäftigten

3. Mittelbare Diskriminierung aufgrund des Geschlechts

IV. Auswirkungen auf das deutsche Recht

1. Befristungen im Hochschulbereich

2. Beweislast

V. Fazit

 

Anna Kuhn

Kündigung als mittelbare Diskriminierung wegen einer Behinderung bei Vorenthaltung angemessener Vorkehrungen im Vorfeld

Tenor des Urteils

Anmerkung

I. Einführung

II. Ausgangsverfahren

III. Begriff der Behinderung

1. Medizinische Komponente

2. Soziale Komponente

3. EuGH-Urteil vom 11.9.2019

IV. Benachteiligungsverbot

1. Begriff der mittelbaren Diskriminierung

2. EuGH-Urteil vom 11.9.2019

V. Zusammenfassung

 

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Alexander Bömer

Kein Verstoß gegen das Recht auf Achtung der Privatsphäre aus Art. 8 EMRK bei einer Kündigung wegen Belästigung von Kolleginnen

Leitsätze des Bearbeiters

Anmerkung

I. Sachverhalt und Verfahrensgang

II. Entscheidung und Prüfungsmaßstab

III. Gewährleistung von Privatleben und Korrespondenz am Arbeitsplatz

IV. Stellungnahme

1. Kritik an subjektiver Formel

2. Unterschiede zur bisherigen Rechtsprechung

3. Trennung von Beweiserhebung und Beweisverwertung

4. Differenzierter Ansatz bei der Beweiserhebung

V. Fazit

 

Nationale Gerichte – Im Fokus

Wencke Salmen

Vereinigtes Königreich: Herabsetzung des Abfindungsanspruchs durch heimliche Tonaufzeichnung (Phoenix House Ltd v Stockman); Miriam Engler: Frankreich: Berufliche Anerkennung von im Betriebsratsmandat erworbenen Fähigkeiten (FS-PBRI, Fédération CGT des syndicats du personnel de la banque et de l’assurance c/ Sté BPCE); Flexible Verteilung von Arbeitszeit durch Tarifvertrag (FS-PB, T. c/ Sté Adrexo); Deckelung der Entschädigungshöhe nach rechtswidrigen Kündigungen (O. c/ Sté B.V.H); Philipp Rother: Spanien: Schadensersatz bei Versetzung an den eigenen Wohnort (Don Bernardino contra Administrador de Infraestructuras Ferroviarias); Entgeltgleichheit trotz unterschiedlicher Qualifikation (Don Mario contra Radio Televisión de Galicia SA); 242 Befristungen zur Urlaubsvertretung (Doña Joaquina contra Hospital Clínic Barcelona)