Preisträger des WIB-Ehrenpreises 2022 gewählt


Nichtfinanzielle Berichterstattung im Mittelstand

 

Die Jury für die Ehrenpreis-Verleihungen des Wissenschaftlichen Instituts der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (WIB) hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, die Herren Prof. Dr. Stefan Müller, M.Sc. Sean Needham und Eddie Tjin als Verfasser des BC-Beitrags „Nichtfinanzielle Berichterstattung im Mittelstand“ zu den Ehrenpreisträgern 2022 zu wählen. Die offizielle Verleihung soll im Rahmen des BVBC-Bundeskongresses 2022 vorgenommen werden, der vom 12.5. bis 14.5.2022 in Essen stattfinden soll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Univ.-Prof. Dr.
Stefan Müller
           Sean Needham                Eddie Tjin     

 

 

 

Praxis-Info!

In dem in Heft 6, BC 2021, 266 ff., der Fachzeitschrift BC (Zeitschrift für Bilanzierung, Rechnungswesen und Controlling) veröffentlichten Artikel gehen die Autoren von dem aktuell tiefgreifenden Wandel in den Unternehmen aus, der sich im Anschluss an die Digitalisierungsanforderungen derzeit insbesondere aufgrund der Klimawandel-Diskussion vollzieht. Das tangiert mit dem Erfordernis einer dies aufgreifenden Berichterstattung unmittelbar die Berufsinteressen der Bilanzbuchhalter und Controller.

Maßgebend für die Auszeichnung war bzw. ist auch, dass insbesondere aufgrund entsprechender EU-Bestrebungen die nichtfinanzielle Berichterstattung in der jüngsten Vergangenheit einen großen Schub bekommen hat. Neben der kurzfristigen Notwendigkeit zur Bekämpfung des Klimawandels sind bereits regulatorische Maßnahmen absehbar. Zudem führt die Debatte zur Umsetzung des Aktionsplans der EU-Kommission zur Finanzierung von nachhaltigem Wachstum vom Frühjahr 2018 zu weitreichenden Vorschlägen über die deutliche Ausweitung der Zielgruppe und zur qualitativen Verbesserung der nichtfinanziellen Berichterstattung.

Wichtig für die Auswahl ist auch, dass mit dem Beitrag in diesem Kontext konkrete Handlungsempfehlungen insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) abgeleitet werden. Es empfiehlt sich – so Müller/Needham/Tjin – schon jetzt für KMU, sich etwa mit den GRI (Standards der Global Reporting Initiative) auseinanderzusetzen und nichtfinanzielle Berichtssysteme aufzubauen oder zu erweitern. Dies sollte ihrer Ansicht nach auch als Chance betrachtet werden, durch nachhaltiges unternehmerisches Handeln Wettbewerbsvorteile zu schaffen – zumal Kreditinstitute bei KMU zunehmend auf die für den Geschäftserfolg maßgeblichen nachhaltigen Aspekte achten.

 

 

Praxishinweise:

  • Prof. Dr. Stefan Müller ist Inhaber der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfungswesen, der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg und wissenschaftlicher Leiter des Arbeitskreises „Corporate Governance Reporting“ der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.; Sean Needham, M. Sc., ist Mitglied dieses Arbeitskreises und als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der von Prof. Müller geleiteten Professur in Hamburg tätig. Eddie Tjin ist dort ebenfalls (externer) Doktorand und als Geschäftsführer eines größeren Unternehmensverbands besonders prädestiniert, die Belange der Unternehmenspraxis zu vertreten.
  • Zwischenzeitlich ist in Heft 10 der BC 2021, 462 ff., eine Beitragsserie der Ehrenpreisträger zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsberichterstattung in mittelständischen Unternehmen gestartet worden (Fortsetzung in Heft 11, BC 2021, 514 ff.).
  • Aus Sicht der seit der Diskussion um die Digitalisierungsanforderungen verstärkt um ihre Arbeitsplätze bangenden Bilanzbuchhalter und Controller dürfte insoweit ein wichtiger Beitrag zur Entspannung geleistet sein; denn die Preisträger betonen, dass zukünftig ausführlich über die Wirkung des Unternehmens auf die Umwelt zu berichten sein wird. Hierzu müssen meist völlig neue Abbildungssysteme – etwa von Ressourcenverbräuchen ausgehend – aufgebaut werden. Als zusätzliche, bislang für KMU ebenfalls nicht unmittelbar relevante Betrachtungsebene ist die gesamte Lieferkette in die Berichterstattung einzubeziehen. Es gibt also viel zu tun!

 

Dipl.-Kfm. Dr. Hans-Jürgen Hillmer, BuS-Netzwerk Betriebswirtschaft und Steuern, Coesfeld

 

 

 

BC 12/2021