Neustarthilfe Plus


Verlängerung und Erhöhung der Neustarthilfe

 

Um Unternehmen auch bis zum Ende der Corona-Pandemie finanziell zu unterstützen, hat die Bundesregierung eine Verlängerung und Ausweitung der bisherigen Corona-Überbrückungshilfe III als sog. Überbrückungshilfe III Plus und der Neustarthilfe als sog. Neustarthilfe Plus beschlossen. Anträge auf Neustarthilfe Plus sind nunmehr seit dem 16.7.2021 möglich. Zeitgleich wurden neue FAQ (Frequently Asked Questions, deutsch: häufig gestellte Fragen) mit den wesentlichen Eckpunkten des Programms veröffentlicht, die sich an der bisherigen Neustarthilfe orientieren. Auch die Überbrückungshilfe III Plus wurde jüngst freigeschaltet.

 

Praxis-Info!

Mit der kürzlich beschlossenen Neustarthilfe Plus, die nun am 16.7.2021 freigeschaltet wurde, können Solo-Selbstständige, kurz befristete Beschäftigte in den darstellenden Künsten, unständige Beschäftigte sowie Kapitalgesellschaften und Genossenschaften, die aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin Umsatzeinbußen verzeichnen, gefördert werden. Die Ausgestaltung der Neustarthilfe Plus orientiert sich hierbei grundsätzlich an der bereits bekannten Neustarthilfe, ist aber als separates Förderprogramm ausgestaltet.

Der Förderzeitraum beläuft sich auf Juli bis September 2021 und schließt damit an den Förderzeitraum der Neustarthilfe an. Die maximalen Förderbeträge wurden im Vergleich zur Neustarthilfe angehoben, sodass nunmehr bis zu € 4.500 für Solo-Selbstständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften sowie € 18.000 für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften bewilligt werden können.

Die Neustarthilfe Plus wird weiterhin als Vorschuss in Höhe eines Anteils eines dreimonatigen Referenzumsatzes des Jahres 2019 gewährt, der im Rahmen einer Endabrechnung bis zum 31.3.2022 validiert und gegebenenfalls anteilig bis zum 30.9.2022 zurückzuzahlen ist. Die Antragsfrist ist hierbei der 31.10.2021.

Im Zusammenhang mit der Freischaltung der Neustarthilfe Plus hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auf die zwischenzeitlich ebenfalls freigeschaltete Überbrückungshilfe III Plus hingewiesen (Näheres siehe hier). Während natürliche Personen bei der Neustarthilfe Plus einen Antrag eigenständig stellen können, ist bei der Überbrückungshilfe III Plus eine Antragstellung weiterhin nur über einen prüfenden Dritten (Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwalt, vereidigter Buchprüfer) möglich.

 

WP/StB Prof. Dr. Christian Zwirner,
Dr. Kleeberg & Partner GmbH WPG StBG, München (www.kleeberg.de)

StB Michael Vodermeier, Dr. Kleeberg & Partner GmbH WPG StBG, München

 

 

BC 8/2021