Ehrenpreis 2021 der BVBC-Stiftung


Mit finanzieller Resilienz die Zukunftsfähigkeit absichern

 

Die Jury für die Ehrenpreis-Verleihungen der BVBC-Stiftung hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, Herrn Prof. Dr. Stefan Behringer (Hochschule Luzern) als Autor des KSI-Beitrags „Finanzielle Resilienz: Notwendige Lehren aus der Krise – Krisentragfähigkeit und Zukunftsfähigkeit der Unternehmen“ zum Ehrenpreisträger 2021 zu wählen. Die offizielle Verleihung soll im Rahmen des BVBC-Bundeskongresses 2021 vorgenommen werden, der vom 15.4. bis 17.4.2021 in Mannheim stattfinden soll.

 

 

Praxis-Info!

In dem in Heft 4/2020, S. 155 ff., der Fachzeitschrift KSI (Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, siehe unter www.ksidigital.de) veröffentlichten Artikel geht Stefan Behringer von dem aktuell tiefgreifenden Wandel in den Unternehmen aus, der sich im Anschluss an die Digitalisierungsanforderungen derzeit insbesondere aufgrund der von der Corona-Pandemie ausgelösten Wirtschaftskrise vollzieht. Diesen Wandel zu verstehen und vorzubereiten, wird eine wesentliche Aufgabe der Unternehmensleitungen und insbesondere der Finanzbereiche der Unternehmen sein. Nach Behringer ist der in vielen Wissenschaften verwendete Begriff „Resilienz“ (Widerstandsfähigkeit) wie vorbestimmt dafür, auch in der Finanzwirtschaft verwendet zu werden: Er stellt sowohl auf die Krisentragfähigkeit als auch auf die nach der Krise notwendige Zukunftsfähigkeit ab. Controlling, Kostenrechnung, Liquiditäts- und Eigenkapitalmanagement liefern wichtige Beiträge zur Erreichung des Ziels der finanziellen Resilienz.

Das tangiert also unmittelbar die Berufsinteressen der Bilanzbuchhalter und Controller: Denn für die finanzielle Resilienz ausschlaggebende Kernelemente sind insbesondere Liquidität als unmittelbarstes Problemfeld und zum anderen das Eigenkapital, das mittelfristig zum Problem werden dürfte. Hinzu kommen die Finanz-, Rechnungswesen- und Controllingprozesse sowie das finanzielle Know-how im Unternehmen, die Auswirkungen auf die Krisentrag- und Zukunftsfähigkeit haben.

Maßgebend für die Auszeichnung war bzw. ist auch, dass dahinter ein größeres, noch laufendes Projekt zum Thema der Resilienz steht und nicht nur ein Aufsatz. Es ist also noch einiges von ihm hierzu zu erwarten. Dass seine Forschungs- und Praxisinteressen auch zuvor häufig den Bereichen Bilanzierung, Bewertung und Controlling gegolten haben, empfiehlt Prof. Behringer aus inhaltlicher Sicht nachdrücklich für die Preisverleihung durch die BVBC-Stiftung. Auf dieser Basis wird er am 16.4.2021 in Mannheim beim (hoffentlich) nächsten BVBC-Bundeskongress einen Expertenvortrag zum Thema „Finanzielle Steuerung in Krisenzeiten – wie Corona neue/alte Trends im Controlling befördert“ halten.

 

 

 

Praxishinweise:

  • Prof. Dr. Stefan Behringer hat Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln studiert. Promoviert hat er zu Themen der Unternehmensbewertung an der Universität Flensburg. Nach dem Doktorat hat er 10 Jahre Managementerfahrung bei der Deutschen Post und der Olympus Europa in den Bereichen Controlling, Mergers & Acquisitions, Compliance und Interne Revision gesammelt. Seit 2009 ist er Professor für Betriebswirtschaftslehre. Von 2013 bis 2019 war er Präsident der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn und Hamburg. Seit 2019 ist er an der Hochschule Luzern, Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Leiter des Competence Centers Controlling und u.a. mit dem oben genannten Forschungsprojekt befasst (zu weiteren Infos wie auch einem Schriftenverzeichnis siehe unter https://www.hslu.ch/de-ch/hochschule-luzern/ueber-uns/personensuche/profile/?pid=4639).
  • Mit Compliance-Fragen vertrauten BC-Lesern könnte der Preisträger vielleicht auch aus seiner Funktion als Redaktionsleiter der ZRFC bekannt sein. Seit vielen Jahren lenkt er die Inhalte dieser Zeitschrift zu den Themen Risk, Fraud & Compliance. Die intensive Beschäftigung mit Compliance-Themen qualifiziert ihn zusätzlich in einer Zeit, in der uns Staatspräsidenten und Top-Manager beinahe täglich finanzielle und sonstige Verwerfungen allerschlimmster Art auftischen.
  • Ein PDF-Dokument des ausgezeichneten Beitrags ist hier verfügbar. Aus Sicht der seit der Diskussion um die Digitalisierungsanforderungen verstärkt um ihre Arbeitsplätze bangenden Bilanzbuchhalter und Controller hat Behringer in seinem Schlusswort des genannten KSI-Beitrags eine klar erfreuliche Perspektive formuliert: „Unternehmen werden die Gewichtung des Finanzbereichs erhöhen müssen. Dafür bekommen sie die Aussicht, Krisen besser zu überstehen und aus ihnen sogar gestärkt hervorzugehen.“

 

 

 

 

Dipl.-Kfm. Dr. Hans-Jürgen Hillmer, BuS-Netzwerk Betriebswirtschaft und Steuern, Coesfeld

 

 

BC 11/2020