CHB_RSW_Logo_mit_Welle_trans
Palandt-Banner

PalHome


  1. Europarecht und internationales Recht
  2. Anlagen 1 bis 18 zum EGBGB
  3. Nebengesetze
  4. Übergangsrecht
  5. Aufgehobenes und geändertes Recht
  6. Künftiges Recht

Teil I. Europarecht und internationales Recht

Abschnitt A: EU-Verordnungen

EU-Verordnungen enthalten für den deutschen Rechtsanwender unmittelbar geltendes Recht. Solche Verordnungen betreffen inzwischen in großem Umfang Rechtsbereiche, die im Palandt näher kommentiert sind. Um dem Nutzer des Buches das Verständnis dieser Kommentierungen zu erleichtern, wird ihm der Text in diesem Sinn praktisch besonders bedeutsamer Verordnungen, die im Druckwerk selbst nicht oder unvollständig wiedergegeben sind, in Teil I Abschnitt A des Archivs zur Verfügung gestellt. Die Verordnungen sind in der zeitlichen Reihenfolge ihres Erlasses geordnet.

Zu den Texten:

  1. FristenVO (VO (EWG, Euratom) 1182/71 vom 3.6.1971)
  2. FluggastrechteVO (VO (EG) 261/2004 vom 11.2.2004)
  3. Rom II-VO (VO (EG) 864/2007 vom 11.7.2007)
  4. Bahn-FahrgastrechteVO (VO (EG) 1371/2007 vom 23.10.2007)
  5. Rom I-VO (VO (EG) Nr. 593/2008 vom 17.6.2008)
  6. EuUntVO (VO (EG) 4/2009 vom 18.12.2008)
  7. Schiffs-FahrgastrechteVO (VO (EU) 1177/2010 vom 24.11.2010)
  8. Rom III-VO (VO (EU) 1259/2010 vom 20.12.2010)
  9. Bus-FahrgastrechteVO (VO (EU) 181/2011 vom 16.2.2011)
  10. SEPA-VO (VO (EU) 260/2012 vom 14.3.2012)
  11. EUErbVO (VO (EU) 650/2012 vom 4.7.2012)
  12. eIDAS-VO (VO (EU) 910/2014 vom 23.7.2014)
  13. Datenschutz-GrundVO (VO (EU) 2016/679 vom 27.4.2016)

Abschnitt B: EU-Richtlinien

Der Großteil der im Palandt kommentierten Gesetze, z.B. das BGB, das EGBGB, das AGG, die BGB-InfoV, das UKlaG und das ProdHaftG dienen ganz oder teilweise der Umsetzung von Richtlinien der EU. Deren Erwägungsgründe und Inhalt müssen aufgrund der Verpflichtung zur richtlinienkonformen Auslegung berücksichtigt werden, wenn die der Richtlinie korrespondierenden Normen des deutschen Rechts auszulegen sind. Auch im Fall einer überschießenden Umsetzung kann eine Verpflichtung zur richtlinienkonformen Auslegung bestehen (Einzelheiten: Einl. 43 f. vor § 1 BGB). Teil I Abschnitt B des Archivs enthält deshalb die Texte der in diesem Zusammenhang bedeutsamen Richtlinien, wiederum in zeitlicher Reihenfolge geordnet. Insbesondere enthalten die Texte auch die vollständigen Erwägungsgründe, die im Palandt selbst schon aus Platzgründen nur in Auszügen oder gar nicht abgedruckt, aber für das Verständnis der Richtlinien von großer Bedeutung sind. Bei jeder Richtlinie sind die Vorschriften des nationalen Rechts angegeben, die der unmittelbaren Umsetzung der Richtlinie dienen.

Zu den Texten:

  1. ProdukthaftungsRL (RL 85/374/EWG vom 25. 7. 1985, ProdHaftRL, mit Änderungen);
  2. PauschalreiseRL 1990 (RL 90/314/EWG vom 13. 6. 1990, PReiseRL 1990 );
  3. Missbräuchliche KlauselnRL (RL 93/13/EWG vom 5. 4. 1993, KlauselRL);
  4. ZahlungssystemeRL (RL 98/26/EG vom 19. 5. 1998, ZSichgsRL);
  5. VerbrauchsgüterkaufRL (RL 1999/44/EG vom 25. 5. 1999, VerbrGKRL);
  6. Elektronischer GeschäftsverkehrRL (RL 2000/31/EG vom 8. 6. 2000, E-CommerceRL);
  7. AntidiskriminierungsRL (RL 2000/43/EG vom 29. 6. 2000, AntiDiskrRL);
  8. Beschäftigungs-GleichbehandlungsRL (RL 2000/78/EG vom 27. 11. 2000, BeschäftigungsRL);
  9. BetriebsübergangsRL (RL 2001/23/EG vom 12. 3. 2001, BetrÜbergRL);
  10. FinanzsicherheitenRL (RL 2002/47/EG vom 6. 6. 2002, FinSicherhRL);
  11. Finanzdienstleistungs-FernabsatzRL (RL 2002/65/EG vom 23. 9. 2002, FernAbsFinDL-RL);
  12. Allgemeine GleichbehandlungsRL (RL 2004/113/EG vom 13. 12. 2004, GleichbehandlgsRL);
  13. Arbeitsrechtliche GleichbehandlungsRL (RL 2006/54/EG vom 5. 7. 2006, Arbrechtl. GleichbehandlgsRL);
  14. ZahlungsdiensteRL 2007 (RL 2007/64/EG vom 13. 11. 2007, ZDiensteRL 2007);
  15. VerbraucherkreditRL (RL 2008/48/EG vom 23. 4. 2008, VerbrKrRL);
  16. TeilzeitnutzungsrechteRL (RL 2008/122/EG vom 14. 01. 2009, TeilzeitnutzgsR-RL);
  17. UnterlassungsklagenRL (RL 2009/22/EG vom 23. 4. 2009, UKlaRL);
  18. ZahlungsverzugsRL (RL 2011/7/EU vom 16. 2. 2011, ZVerzugsRL);
  19. VerbraucherrechteRL (RL 2011/83/EU vom 25. 10. 2011, VerbrRRL);
  20. WohnImmobKrRL (RL 2014/17/EU vom 4. 2. 2014, WohnImmobKrRL);
  21. ZKontenRL (RL 2014/92/EU vom 23. 7. 2014, ZKontenRL);
  22. PauschalreiseRL 2015 (RL 2015/2302/EU vom v. 25. 11. 2015, PReiseRL);
  23. ZahlungsdiensteRL (RL 2015/2366/EU) vom 25. 11. 2015, ZDiensteRL 2015)

Abschnitt C: sonstige internationale Rechtsakte

Mitunter sind in den im Palandt kommentierten Bereichen auch andere Rechtsakte des internationalen Rechts von Bedeutung, z.B. weil das nationale oder das EU-Recht auf sie Bezug nimmt. Soweit sie zwar in der Kommentierung behandelt werden, aber wegen ihres Umfangs nicht im Kommentar selbst abgedruckt werden können, werden sie in Auswahl in Teil I Abschnitt C des Archivs dargestellt. Das gilt vor allem für solche Rechtsakte, die im Buch kommentiert waren, aber dort wegen vorrangiger anderer Vorschriften aus Platzgründen nicht beibehalten werden konnten. Insoweit ist auch die frühere Kommentierung übernommen. Die Rechtsakte sind in zeitlicher Reihenfolge aufgeführt.

Zu den Texten und Erläuterungen:

  1. Haager Unterhaltsübereinkommen vom 24. 10. 1956, Text Stand 70. Auflage 2011; siehe auch die Anmerkungen in der aktuellen Buchauflage im Anhang zu Art. 18 HUntProt
  2. Haager Minderjährigenschutzübereinkommen vom 5. 10. 1961, MSA, Text und Erläuterungen Stand 69. Auflage 2010; siehe auch die Anmerkungen in der aktuellen Buchauflage im Anhang zu Art. 24 EGBGB
  3. Europäisches Sorgerechtsübereinkommen vom 20. 5. 1980, SorgeRÜbk, nur Text. Siehe auch die Anmerkung in der aktuellen Buchauflage in Rn 33 des Anhangs zu Art. 24 EGBGB
  4. Haager Kindesentführungsübereinkommen vom 25. 10. 1980, HKEntÜ, Text und Erläuterungen Stand 70. Auflage 2011; siehe auch die Anmerkungen in der aktuellen Buchauflage im Anhang zu Art. 24 EGBGB
  5. Haager Protokoll über das auf Unterhaltspflichten anzuwendende Recht vom 23. 11. 2007, nur Text. Erläuterungen zu Art. 1-22 bei Art. 18 EGBGB
  6. Abkommen zwischen der zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Französischen Republik über den Güterstand der Wahl-Zugewinngemeinschaft vom 4. 2. 2010, Text und Erläuterungen Stand 75. Auflage 2016
...