Logo

Menü

Heft 9-2021

COVID-Zertifikate und Immunitätsprämien

David Stadelmann

Der Defining-Issues-Test (DIT) in der wirtschaftswissenschaftlichen Konsumforschung

Nils Christian Hoffmann und Sebastian Müller

Der auf der kognitiven Entwicklungstheorie moralischen Urteilens von Kohlberg basierende Defining Issues Test (DIT) ist eine Methode, mit der sich Aussagen über die moralische Urteilsfähigkeit von Individuen treffen lassen. Mit Hilfe verschiedener Indizes können Handlungsdilemmata empirisch untersucht werden und so neue Impulse für die wirtschaftswissenschaftliche Forschung gewonnen werden.

Die Grenzen der Mikrofundierung von dynamischen Fähigkeiten

Johann Valentowitsch

Dieser Beitrag setzt sich kritisch mit der Mikrofundierung von dynamischen Fähigkeiten auseinander. Es wird argumentiert, dass der Reduktion kollektiver Konstrukte harte erkenntnistheoretische Grenzen gesetzt sind, die eine vollständige Übersetzung gesamtorganisationaler Phänomene auf individuelle Faktoren und Prozesse verhindern.  

Flexibles Arbeiten - Homeoffice in Zeiten der COVID-19-Pandemie

René Schmoll und Stefan Süß

Der vorliegende Beitrag liefert einen Überblick über die Formen des flexiblen Arbeitens. Unter Berücksichtigung aktueller empirischer Studien werden außerdem aktuelle Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Homeoffice-Nutzung im Rahmen der COVID-19-Pandemie erörtert.

Makroökonomik kleiner offener Volkswirtschaften: Ein statisches Neukeynesianisches Modell

Steffen Henzel und Oliver Hülsewig

Kleine offene Volkswirtschaften stehen vor der Wahl, den Wechselkurs ihrer Währung flexibel auf dem Devisenmarkt bilden zu lassen oder zu fixieren. Die Vorteile einer Fixierung liegen vor allem darin, dass die preisliche Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen im internationalen Handel nicht von Schwankungen des nominalen Wechselkurses betroffen ist – und dass sich die Volatilität der heimischen Inflationsrate reduziert. 

Wer ist Homo oeconomicus?

Katharina Friederike Sträter

Bei aller Kritik am Homo oeconomicus bleibt oft fraglich, wer oder was genau sich hinter diesem Begriff verbirgt. Die Tendenz zur schnellen und digitalen Information berücksichtigend, analysiert dieser Beitrag unter Anwendung qualitativer Methoden, welches Bild des Homo oeconomicus knappe Online-Erklärungen zeichnen. Er zeigt, dass sowohl Widersprüche in und zwischen Erklärungen als auch Oberflächlichkeiten systematisch wiederkehren, die Verwirrung stiften und in gefährlichem Halbwissen resultieren können.

Standpunkte: Nachhaltigkeit und das Klimaschutzgesetz - Mit zweierlei Maß

Jörn Quitzau

Wer das Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts konsequent zu Ende denkt, stößt auf unbequeme Fragen. Ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit können in Konflikt zueinander geraten. Die Implikationen des Urteils lassen erhebliche gesellschaftliche Spannungen wahrscheinlich werden.

Die aktuelle Grafik: Homeoffice - Boom mit Schattenseiten

Felix Horstmann 

 

Das WiSt-Jubiläumsfragespiel: 19 aus 71

Michael Lingenfelder

 

Gesetze, Effekte, Theoreme: Konkurrenz und Kooperation in der ökonomischen Theorie

Johann Walter

Der Beitrag untersucht anhand ausgewählter Beispiele, in welcher Gewichtung die Konzepte „Konkurrenz“ und „Kooperation“ in ökonomischen Theorien vorkommen und bei theoriebasierten wirtschaftspolitischen Empfehlungen eine Rolle spielen. Im Ergebnis wird für eine stärkere bzw. frühzeitigere Berücksichtigung von Kooperation vor allem in der mikroökonomischen Theorie plädiert.

Das aktuelle Stichwort: Der Einfluss von Bewertungsvereinfachungsverfahren auf den Wertansatz der Materialkosten im externen und internen Rechnungswesen

Frank Hustert

 

Informationen für Studium und Beruf: Studienfinanzierung - Teil 1: Stipendien und BAföG

Matthias Kropp und Katja Rade

Der zweiteilige Beitrag gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Im ersten Teil des Beitrags werden Stipendien und BAföG einschließlich Überbrückungshilfen für Studierende in pandemiebedingten Notlagen vorgestellt. Der zweite Teil geht dann auf Hilfen zum Studienabschluss und reine Darlehensangebote zur Studienfinanzierung ein.

WiSt-Fallstudie: Instrumente für ein Finanzmanagement im nachhaltigen Tourismus (Teil 1: Fallbeschreibung und Aufgabenstellung)

Martina Röhrich und Wilfried Teichert

Zu den Steuerungsinstrumenten für Nachhaltigkeit im Tourismus zählen ökonomisch fiskalische Instrumente wie Steuern und Lenkungsabgaben. Die Fallstudie zeigt am Beispiel einer Investition im Tourismus auf, wie externe Effekte aus touristisch bedingtem Verkehr internalisiert werden und wie soziale und ökologische Aspekte in das Finanzmanagement integriert werden können. Nach dem Ende der Krise durch das Coronavirus werden ökologische Aspekte im Tourismus vermutlich noch stärker in den Blick genommen, als es bislang schon der Fall war.

Das aktuelle Heft

WiSt 09-2021 Titel


Anzeigen

Werbebannerlink zur Bestellung im beck-shop

Share:

Menü