Logo

Menü

Heft 2-3/2020

It`s the digitalization, stupid! (?)

Gordon Müller-Seitz

SWOT-Analyse für Industrie 4.0

Marion Steven und Ina Dümpelmann

Trotz der großen Bedeutung für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit ist der Umsetzungsstand von Industrie 4.0 in Deutschland bislang noch gering. Mithilfe einer SWOT-Analyse werden die spezifischen Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken aufgezeigt und daraus erfolgversprechende Strategien entwickelt.

Digitale Plattformen: Konzept, Bedeutung und Analyse der Problembereiche

Dirk Ulrich Gilbert

Digitale Plattformen spielen eine zunehmend wichtige Rolle in der Wirtschaft und vielfach wird sogar von einer „Plattform-Revolution“ gesprochen. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die aktuelle Diskussion im Zusammenhang mit digitalen Plattformen. Begrifflichkeiten, strukturelle Merkmale, Bedeutung und Steuerung aber auch problematische Konsequenzen digitaler Plattformen werden erläutert.

Einfluss der Digitalisierung auf Kooperationen im Mittelstand - Status Quo und zukünftige Entwicklungen

Wolfgang Becker, Meike Stradtmann und Raphael Kraus

Die Digitalisierung eröffnet zweifelsohne neue Möglichkeiten der unternehmensübergreifenden Vernetzung durch die Nutzung diverser Informations- und Kommunikationstechnologien (IKTs). Oftmals eingebettet zwischen Kunde und Zulieferer steht vor allem der Mittelstand vor der Herausforderung, bestehende Kooperationen zu digitalisieren, was Thema des Beitrags ist.

Digitales Zentralbankgeld und Kryptowährungen

Uwe Vollmer

Inzwischen befassen sich auch einige Notenbanken mit der Frage, ob sie selber Zentralbankgeld in digitaler Form ausgeben sollen. Der Beitrag nimmt solche Entwicklungen zum Anlass, um zu prüfen, ob sich „Kryptowährungen“ als Tauschmedium durchsetzen können und welche Konsequenzen die Ausgabe von digitalem Zentralbankgeld für die Wirksamkeit der Geldpolitik und für die Finanzmarktstabilität hat.

Wettbewerb 4.0 - Was die Digitalisierung für Wettbewerb und Kartellrecht bedeutet

Justus Haucap

Während digitale Plattformen den Wettbewerb auf vielen Märkte intensiviert haben, besteht aufgrund des kippligen "Winner-takes-all"-Charakters dieser Märkte und der teils hohen Marktkonzentration auch ein erhöhtes Risiko einer Marktabschottung durch große Plattformen. Daher spricht einiges für neue wettbewerbspolitische Instrumente. Insbesondere Strategien, die Multi-Homing künstlich verhindern, sollten von Wettbewerbsbehörden noch vor der Entstehung einer Marktbeherrschung untersucht werden.

Gestaltungsherausforderungen der digitalen Transformation: Pfade erkennen, gestalten oder verlassen?

Martin Gersch, Stefan Güldenberg, Wolfgang H. Güttel, Gordon Müller-Seitz, Birgit Renzl und Ann-Christine Schulz

Digitale Transformation beschreibt den gegenwärtigen Wandel in Unternehmen, Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle mit Hilfe neuer - digitaler - Technologien weiterzuentwickeln. Die Technologie ist dabei nicht das Problem. Vielmehr ist deren Einbettung in die Unternehmensstrategie, in die bestehende Unternehmenskultur sowie die Modifikation bestehender Geschäftsprozesse die Kernherausforderung für Unternehmen, um den Entwicklungspfad an neue Gegebenheiten anzupassen.

Die aktuelle Grafik: Deutschlands smarteste Städte

Felix Horstmann

Gesetze, Effekte, Theoreme: Adam Smith` Theorie der ethischen Gefühle

Johannes Jahn

Der Beitrag stellt die wichtigsten Konzepte aus Adam Smith‘ zweitem Hauptwerk, „Die Theorie der ethischen Gefühle“, vor. Zentrale Elemente seiner Ethik sind die menschliche Fähigkeit zur Sympathie und der unparteiischen Zuschauer. Smith‘ Ethik ist dabei auch im Hinblick auf seine Vorstellung von Marktwirtschaft relevant. Adam Smith‘ „Theorie der ethischen Gefühle“ beschreibt den Menschen als mitfühlendes und soziales Wesen. 

Das aktuelle Stichwort: ICO und STO

Peter Nippel und Paul Plewa

ICOs erfreuen sich in jüngster Vergangenheit großer Beliebtheit auf dem „Krypto-Kapitalmarkt“. Sie eröffnen neuartige Kapitalbeschaffungs- und Anlagemöglichkeiten. In diesem Beitrag wird kurz auf die Funktionsweise und die Varianten eines ICOs eingegangen sowie das Marktvolumen betrachtet. Anschließend werden ICOs mit Blick auf die grundlegenden Finanzierungsfunktionen beurteilt.

Informationen für Studium und Beruf: Management der digitalen Transformation

Gordon Müller-Seitz

Wie das Thema Management der digitalen Transformation erfolgreich in die zentralen Tätigkeitsfelder einer jeden Professur – Forschung, Lehre und Praxis – integriert werden kann, steht im Mittelpunkt dieses Beitrags. Hierfür wird ein Werkstattbericht von dem Fachgebiet für Strategie, Innovation und Kooperation der Technischen Universität Kaiserslautern geliefert.

Informationen für Studium und Beruf: Die erfolgreiche Implementation von eTests mit dem passenden Anreizsystem

Marie-Sophie Obersteg, Silvan Berg und Stefanie Bröring

eLearning Methoden erlangen an deutschen Hochschulen wachsende Popularität. Sie bieten Lehrenden viele Vorteile und gelten als Möglichkeit die Leistung der Studierenden zu steigern, wenn diese als Lernmöglichkeit akzeptiert werden. Der Beitrag gibt empirischen Aufschluss über effektive Anreizsysteme für die eLearning Methode eTest sowie einen empirischen Beleg über die Effektivität der Methode.

WiSt-Fallstudie: Maschinelles Lernen am Beispiel von Optionspreisen

Sascha Wilkens

Das aktuelle Heft

WiSt 02-2020 Titel


Anzeigen

Werbebannerlink zur Bestellung im beck-shop

Share:

Menü