CHB_RSW_Logo_mit_Welle_trans
Banner Jubiläumslogo

Handelsblatt Energie-Gipfel

16.-18. Januar 2023, Berlin und digital

Der Beginn einer neuen Ära

Der Ukraine-Krieg ist eine Zäsur für das System der Energieversorgung in Europa.

Wie können wir in dieser Situation Versorgungssicherheit für Industrie und Verbraucher gewährleisten?

Und wie können wir die Klimawende schaffen und gleichzeitig unabhängiger werden?

In dieser unsicheren und extrem herausfordernden Situation ist der Dialog zwischen den Akteuren aus Energiewirtschaft, Industrie, Wissenschaft und Politik wichtiger denn je.

Das Handelsblatt bietet hierfür eine unabhängige Plattform, auf der wesentliche Weichen der Branche für das Jahr gestellt werden - den Handelsblatt Energie-Gipfel. Am dritten Tag und bei der zweiten Abendveranstaltung sind wir zu Gast bei Vattenfall im neuen Headquarter Germany, wo Nachhaltigkeit sowie die Transformation der Branche erlebbar werden. Sichern Sie sich direkt Ihren Platz - die Plätze dort sind streng limitiert.

Alle Informationen finden Sie hier: Zum Programm des Handelsblatt Energie-Gipfels 








Die Zeitschrift für das gesamte Recht der Energiewirtschaft (EnWZ) begleitet und kommentiert die wesentlichen Entwicklungen des Energierechts und der Energie- sowie Bau- und Wohnungswirtschaft. Dabei wird im Sinne der „Energiewende“ die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette ganzheitlich betrachtet und finden auch Randbereiche und Schnittstellen zu anderen Rechtsgebieten (z.B. Umwelt- und Planungsrecht, Kommunalrecht, Immissionsschutzrecht, Kartell- und Wettbewerbsrecht usw.) Beachtung.

Entsprechend vielfältig sind auch die Zielgruppen, die wir mit der EnWZ erreichen wollen. Neben Universitäten, Behörden, Gerichten und Anwaltskanzleien sollen auch Branchenverbände und ihre Mitglieder, Energieunternehmen und in der Energiewirtschaft tätige Dienstleister angesprochen werden.

Jede Ausgabe enthält ein Editorial, fundierte Beiträge, aktuelle Entscheidungen der Gerichte und Behörden – teilweise mit Anmerkungen – sowie aktuelle Kurznachrichten und Neuigkeiten.

Um die wissenschaftliche Qualität der Beiträge zu gewährleisten, werden diese dem System des Peer-Review unterzogen. Gutachter aus demselben Fachgebiet wie die Autoren werden deren Beiträge anonym und unabhängig bewerten.

Die Schlagwörter zu den Beiträgen erleichtern Ihnen bei der Lektüre einen schnellen Überblick sowie die schnelle Einordnung komplexer Themen.

So möchte die EnWZ ein Medium für den Austausch und die Diskussion aktueller und grundlegender energierechtlicher Themen sowie damit im Zusammenhang stehender Aspekte werden.

Für die Umsetzung dieses Konzepts stehen die wissenschaftlich renommierten Mitglieder unseres Herausgebergremiums sowie unseres wissenschaftlichen Beirats.

Das Konzept der Zeitschrift wird von der Redaktion ständig weiterentwickelt. Ihre Anregungen, aber auch interessante Nachrichten, Kommentare und Entscheidungen sind uns per E-Mail immer willkommen.

Sind Sie an der EnWZ interessiert? Dann nutzen Sie die Möglichkeit eines dreimonatigen kostenlosen Probeabos.

EnWZ  1-2_2022

Teilen:

Menü