2016-06-13 11_04_39-Website Controlling Scribble.pptx [Geschützte Ansicht] - PowerPoint

Menü
Zeitschrift für Controlling

Schwerpunkt von Heft 5/2019: Zukunft der Arbeit - Herausforderungen für das Personal-Controlling

Sie möchten zwei Hefte kostenlos testen? Dann bestellen Sie unser Probeabo (zum kostenfreien Probeabo).

Die Zukunft der Arbeit – eine Analyse mit Blick auf das Personal-Controlling. Wie verändert die Digitalisierung Stellenprofile und das Personal-Controlling?

von Maria Karalash, Alina Bockshecker und Ulrike Baumöl

Die Digitalisierung und der gesellschaftliche Wandel führen zu neuen Anforderungen für die verschiedenen Funktionen von Unternehmen. Das bleibt nicht ohne Wirkung auf die geforderten Kompetenzen der Mitarbeiter. Im Rahmen von Experteninterviews wurden die mögliche Veränderung von sechs etablierten Stellenprofilen untersucht und darauf aufbauend die Auswirkungen auf das Personal-Controlling herausgearbeitet.

Die Human-Ressource-Funktion in Zeiten des digitalen Übergangs

von Ayad Al-Ani

Wenn die Rolle des Menschen in der Digitalisierung oftmals noch recht unklar ist, welche Aufgabe kann dann der Human Ressource-Bereich bei der anstehenden Transformation spielen? Bei aller Unschärfe treten doch einige Herausforderungen sehr deutlich hervor, so dieser Artikel: Entwicklung digitaler Zukunftsszenarien, die Öffnung der Organisation gegenüber externen Partnern und das Design lebenslanger Lernpfade. Dabei sind auch neue Kennzahlen des adaptierten HR-Controllings nötig, die denen von Crowdworking-Plattformen ähneln.

People Analytics als Zukunftsthema des Personalmanagements: Voraussetzungen, Vorgehen und Zukunftsaussichten

von Georg Loscher und Stephan Kaiser

Durch neue Technologien wird das Personalmanagement datengestützter, analytischer und wertbeitragsorientierter. People Analytics ist hierfür ein neuer Denkansatz, der die Praxis des Personalmanagements und die Forschung stark beschäftigt. Die Voraussetzungen für People Analytics werden in diesem Beitrag dargestellt und erste Anwendungsmöglichkeiten sowie zukünftige Potenziale skizziert.

Veränderung und Digitalisierung von spezifischen HR-Prozessen: Einsatz digitaler Lösungen im HR-Rekrutierungsprozess

von Frederik Gronwald und Borzou Soltani

Die Digitalisierung verändert nicht nur die Art und Weise, wie Unternehmen mit Bewerbern in Kontakt treten, sondern den gesamten Rekrutierungsprozess. Um nachhaltig im „War for Talents“ bestehen zu können, müssen sich alle Unternehmen, egal welcher Größe und Branche, mit digitalen Rekrutierungslösungen beschäftigen. Dieser Artikel liefert auf Basis eines „Start-up-Scans“ und Experteninterviews konkrete Handlungsempfehlungen für die konsequente Steuerung des Rekrutierungsprozesses im Sinne eines „Bewerber-Funnels“ sowie für den erfolgreichen Einsatz dieser Lösungen.

Aktuell

Künstliche Intelligenz im Controlling

von Gunther Friedl

Künstliche Intelligenz gilt derzeit als eine der Schlüsseltechnologien für die künftige Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Sie verändert durch zahlreiche Anwendungen das Leben jedes Einzelnen, hat aber auch erhebliche Auswirkungen auf Unternehmen und deren Controlling, denn sie verbessert Forecasts und Unternehmensplanung und hilft zudem bei einer effizienteren Überwachung des Geschäfts. Dieser Artikel zeigt, dass ein richtiger Einsatz der KI das Potenzial hat, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu erhöhen.

Compact

Additive Fertigung – Kennzeichnung, Anwendung und kostenrechnerische Erfassung

von Andrea Kampmann

Wissen

Auswirkungen der Digitalisierung auf die Jahresabschlussprüfung

von Jörn Littkemann, Sonia Schwarzer und Marko Schwarz

Dieser Beitrag analysiert kritisch die Herausforderungen von Wirtschaftsprüfern, die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Jahresabschlussprüfung zu antizipieren, zu bewerten und strategische Ansätze zu entwickeln. Denn dies muss nicht nur innerhalb eines technologieneutralen, organisationsadäquaten und prinzipienbasierten Rahmens der Normgebenden erfolgen, um eventuell bestehenden Risiken vorzubeugen, sondern muss auch die Perspektive der zu prüfenden Unternehmen bei den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Abschlussprüfung berücksichtigen.

Fehlsteuerung in der Budgetierung aufgrund von beschränkter Rationalität: Maßnahmen zur Überwindung des House Money- und des Break-Even-Effekts

von Sören Abel und Pascal Nevries

Historische Daten, die einen Vergleich zur aktuellen Performance ermöglichen, können dazu führen, dass Budgetteilnehmer unbewusst eine unangemessene Risikobereitschaft an den Tag legen. Dabei werden systematisch Budgetpuffer subjektiv zu gering und der Ausgleich eines vorherigen Defizits zu hoch bewertet. Dies bedingt unangemessenes risikofreudiges Verhalten. Controller, die den Budgetierungsprozess verantworten, müssen die beschränkte Rationalität der Budgetteilnehmer berücksichtigen, um eine Fehlsteuerung durch die Budgetierung zu verhindern.

The MENSCH in the Digital Age: Are next-generation managers triggering basic changes? People, Leadership, Culture

von Jörg H. Mayer, Markus Eßwein, Karlheinz Hornung und Markus Steigner

Digitalisierung ist disruptiv. Die Forschung erfasst überwiegend deren Implikationen auf die Strategie, Organisation und IT-Unterstützung des Unternehmens. Doch was ist mit den „weichen“ Faktoren der digitalen Transformation? Dem St.Galler Business Engineering folgend, einem methoden- und modellgestützten Ansatz zum strukturierten Veränderungsmanagement, differenzieren die Autoren drei „weiche“ Faktoren (Verhalten, Führung und Macht) und leiten vier Gestaltungsempfehlungen für die digitale Transformation im Unternehmen ab.

Best Paper Awards in den Kategorien "Praxis" und "Wissenschaft"

Im Dialog

Arbeit der Zukunft: Wie bereiten sich Arbeitgeber auf die Transformation vor?

Ulrike Baumöl im Gespräch mit Sabine Laute, innogy SE


Lexikon

New Work: Ausprägungen veränderter Arbeitsorganisation

von Christian Grawe und René Krakor 

Anzeige

Controlling - jetzt 3 Monate kostenlos testen

Menü