ZD / MMR / FOM
7.DialogCamp am 23.2.2018 in München

MMR (MultiMedia und Recht) und ZD (Zeitschrift für Datenschutz) veranstalten zusammen mit der FOM Hochschule in München bereits das 7. DialogCamp.

Unter dem Motto „Meet in the LawCloud” findet am 23. Februar 2018 in München ein BarCamp zu IT-, online- und datenschutzrechtlichen Themen statt. Hierzu möchte ich Sie sehr gerne einladen!

Im Vorlauf zum DialogCamp wird die Seite mehrfach aktualisiert werden. Ein positiver Effekt des BarCamp-Formats ist, dass auf diesen Veranstaltungen regelmäßig eine wesentlich dynamischere Kommunikation stattfindet als bei herkömmlichen Konferenzen. Als Veranstalter suchen wir gezielt den Dialog zu den Autoren, den Lesern und allen interessierten Kreisen und der „nette Nebeneffekt“ ist zudem, dass die beiden Zeitschriften auch mit ihren „Köpfen“ (Herausgebern und Beiräten) vertreten sein werden. Anmeldung direkt unter: www.dialog-camp.de. § 15 FAO: Eine Fortbildungsbestätigung für Fachanwälte wird auf Wunsch ausgestellt.

 

Inhaltlicher Ablauf

WARM-UP: Wir beginnen mit zwei Keynotes (Dr. Martin Ebers und Dr. Benjamin Werthmann) zu Robotik, KI und Legal Tech und einer daran anschließenden moderierten Diskussion (Peter Schaar) u.a. auch zu den datenschutzrechtlichen Asppeketn der neuen Techniken mit Ihnen als Teilnehmern.

  • SESSIONS: Beginn der (Teilnehmer-)Vorträge in den verschiedenen Tracks.
  • LUNCH-TALK:  „Literature meets Law“. Ein Gespräch mit dem Autor Marttias Göritz über seinen gerade erschienenen Roman „Parker“ über eine perfide Intrige, von Macht und Liebe, von der unwiderstehlichen Verlockung des Aufstiegs und seinem Preis.
  • SESSIONS: Weitere Vorträge der Teilnehmer in verschiedenen Tracks.
  • CLOSING: Abschluss-Panel mit Keynotes (u.a. Dr. Jyn Schultze-Melling, Dr. Stefan Hanloser, Michael Neuber und Frau Renate Nikolay, Kabinettchefin von Vera Jourová) zu ePrivacy-VO und zum Privacy Shield. Danach anschließend eine moderierte Fragerunde mit Ihnen als Teilnehmern.

 

 


Nützliche Links und Orientierungshilfen zur DS-GVO

Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, um die Anforderungen der DS-GVO umzusetzen und in den Unternehmensalltag zu integrieren. Die DSK hat eine Vielzahl von Kurzpapieren in der Zwischenzeit veröffentlicht. Zur Halbzeit der DS-GVO hat die DSK auch ein 10-Punkte-Papier für Unternehmen zur Vorbereitung auf die Grundverordnung zusammengestellt. Mittlerweile hat die EU-Kommission selbst eigene Mitteilungen und Erläuterungen zur Umsetzung der DS-GVO ins Netz gestellt.

Auch einzelne Aufsichtsbehörden haben zudem Prüffragebogen an Unternehmen geschickt und bieten darüber hinaus Online-Tests für Unternehmen und andere Verantwortliche ab, durch den sie in einer spielerischen Datenschutz-Reise quer durch die EU selbst prüfen können, wie weit sie auf dem Weg zur Erfüllung der gesetzelichen Anforderungen schon fortgeschritten sind:

 

16.-20. April 2018 in Frankfurt
Ausbildungslehrgang Datenschutz & IT-Recht im Unternehmen

Wir machen Sie mit den Anforderungen der Datenschutzpraxis vertraut! Lassen Sie sich den sicheren Umgang mit technischen und rechtlichen Vorgängen des Datenschutz und IT-Rechts vermitteln. 

Die Inhalte des Lehrgangs orientieren sich an den aktuellen Datenschutzanforderungen und eignen sich als Fortbildungsnachweis nach § 15 FAO. Zudem können Sie das Hochschulzertifikat „Data Protection Risk Manager" erwerben.

Seien Sie mit dabei und melden Sie sich gleich an! Alle Infos rund um die Veranstaltung finden Sie unter www.beck-seminare.de/0393

Handelsblatt Fachmedien
Düsseldorf: Datenschutzkonferenz 2018

Am 25. Mai 2018 ist es soweit: Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mit den ergänzenden Vorschriften des BDSG neuer Fassung tritt in Kraft. Die Datenschutzkonferenz 2018 (Programm) bietet Ihnen kurz vor der Einführung der neuen Verordnung Unterstützung bei der konkreten Anwendung der DSGVO und des BDSG neuer Fassung und zeigt Ihnen die wichtigsten Fragen und wirksamsten Lösungsmaßnahmen auf.

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket – als Abonnent der ZD sparen Sie € 400,- bei der Anmeldung ggü. dem Normalpreis! Bitte geben Sie im Bemerkungsfeld bei der Anmeldung das Kennzeichen „ZD“ und Ihre Abo-Nummer an.

Winfried Veil - ZD 2018, 9
Accountability - Wie weit reicht die Rechenschaftspflicht der DS-GVO?

In der Januar-Ausgabe der ZD (ZD 2018, 9 ff.) beschäftigt sich Dr. Winfried Veil mit der praktischen Relevanz der Frage: Wie weit reicht die Rechenschaftspflicht der DS-GVO? Klar ist, dass die DS-GVO wegen Auslegungsoffenheit, Inkohärenzen, Wertungswidersprüchlichkeiten und Lückenhaftigkeit (bei gleichzeitiger Präskriptivität) die Fachwelt auf Jahre hinaus intensiv beschäftigen wird. Eine der vielen ungeklärten Fragen ist, was unter dem Grundsatz der „Accountability“ zu verstehen ist. Der Beitrag untersucht, was diese Rechenschafts- bzw. Nachweispflichten bedeuten und wie weit sie reichen.

Die Redaktion hat sich dazu entschieden, den Beitrag kostenlos zum Abruf zur Verfügung zu stellen, um die wichtige Diskussion zur Auslegung dieses unbestimmten Rechtsbegriffs anzustoßen und zu begleiten.


KI soll Todeszeitpunkt voraussagen

Nach Medienberichten haben Forscher der Stanford-Universität mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) neuronale Netze trainiert und ein Deep-Learning-Modell entwickelt, das 24 Stunden nachdem ein Patient in ein Krankenhaus eingewiesen wird, seinen wahrscheinlichsten Todeszeitpunkt voraussagen können soll.  |  mehr...


Bitkom: Unternehmen fehlen Fachkräfte für Datenschutz

Nach einer repräsentativen Unternehmensbefragung des Digitalverbands Bitkom fehlt es den Unternehmen für die Umsetzung des Datenschutzes an ausreichend qualifiziertem Personal. Mehr als 56% der Unternehmen in Deutschland hat weniger als eine Vollzeitstelle für Mitarbeiter eingeplant, die sich hauptsächlich mit Datenschutzthemen befassen.  |  mehr...

POSTER ZUM DOWNLOAD
Article 29 Data Protection Working Party

Was ist die Art. 29-Datenschutzgruppe genau, woher kommt sie und was sind ihre Aufgaben seit 1995. Eine Zusammenstellung der Mitglieder, die Aufgaben der Art. 29-Datenschutzgruppe und ihrer Untergruppen, die Entstehung der sog. Working Paper und nützliche Links sind in einem Poster zusammengestellt, das als Beilage in ZD 11/2017 veröffentlicht wurde und nun hier kostenlos abrufbar ist.

Sonderveröffentlichung zu ZD 2017, 251
Draft of the ePrivacy Regulation from the perspective of the regulatory practice

 

Auf Grund der starken Nachfrage nach einer englischen Übersetzung des Beitrags von Engeler/Felber,"Entwurf der ePrivacy-VO aus der Perspektive der aufsichtbehördlichen Praxis", abgedruckt in ZD 2017, 251, hat der Bitkom e.V. eine Übersetzung anfertigen lassen. Die englische Version des Beitrags mit dem o.g. Titel ist hier kostenlos abrufbar. Die korrekte Zitierweise des Beitrags in der englischen Fassung finden Sie am Ende des Beitrags.


Kostenloses Schnupper-Abo

 

 Hier geht es zu Ihrem persönlichen Schnupper-Abo

 3 Monate: ZD im Print, als Online-Ausgabe und den 14-täglichen Newsdienst kostenlos und unkompliziert ausprobieren. Klicken Sie einfach nur auf das Bild!

Wolfgang Kuntz
Chancen von OpenData für Unternehmen nutzen

Der Branchenverband Bitkom plädiert dafür, die Chancen von OpenData für Anwendungen von Unternehmen zu nutzen, wie z.B. zur Verbesserung von Routenplanungs-Apps.  |  mehr...

Tobias Raab
USA: FCC hebt Netzneutralität auf

Die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) hat am 14.12.2017 mit knapper Mehrheit die Abschaffung der bisher in den USA geltenden Netzneutralität beschlossen.  |  mehr...

Wolfgang Kuntz
Tag des Datenschutzes an der Hochschule der Polizei

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI), Prof. Dr. Dieter Kugelmann, war Anfang Januar 2018 zum vierten Mal mit einer großen Zahl seiner Mitarbeiter an die Hochschule der Polizei in Rheinland-Pfalz (HdP) gekommen, um gemeinsam mit den Dozenten der Hochschule den Studierenden in Workshops ein breites Spektrum an Datenschutz-Themen nahezubringen.  |  mehr...


Bundestag: Umsetzung der Löschpflicht im Netz

Die Bundesregierung hat eine Reihe von Fragen zur operativen Umsetzung, zu Straftatbeständen und zum Datenschutz beim sog. NetzDG beantwortet, die die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (BT-Drs. 19/210) gestellt hatte.  |  mehr...


DAV: Stellungnahme zu Open Data

Der Deutsche Anwaltverein (DAV) hat seine Stellungnahme (Nr. 2/2018) zu den Maßnahmen zur Förderung von Open Data auf der Ebene der kommunalen Verwaltung vorgestellt.  |  mehr...


WhatsApp-Sicherheitslücke in Gruppenchats

Der Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI), Dr. Lutz Hasse, hat auf eine erneute Sicherheitslücke beim Zugriff auf personenbezogene Daten von WhatsApp-Nutzern hingewiesen, die die Gruppenchats betrifft.  |  mehr...


VZ Bayern warnt vor Rückruf-SMS

Die Verbraucherzentrale Bayern teilte mit, dass sich Verbraucher wegen einer Rückruf-SMS einer Kanzlei verunsichert fühlten, in der sie aufgefordert wurden, in einer Rechtsangelegenheit unter der angegebenen Festnetznummer zurückzurufen. Die Verbraucherschützer raten von einem Rückruf ab.  |  mehr...


Verschwiegenheit beim Outsourcing

Das neue Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepflichtiger Personen (BT Drs. 18/11936) erleichtert das Outsourcen von Dienstleistungen und schafft Rechtssicherheit für die Anwaltschaft wenn richtig belehrt wird.

 |  mehr...

Wolfgang Kuntz
Der Europäische Datenschutzausschuss

Ab dem 25.5.2018 kann der Europäische Datenschutzausschuss grenzübergreifende Verstöße gegen die DS-GVO ahnden. Ein Infoblatt der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) erläutert die Rolle und die Kompetenzen des neuen Gremiums.  |  mehr...

Wolfgang Kuntz
Neue Kinderwebseite www.data-kids.de online

Auf der neuen Kinderwebseite zum Datenschutz www.data-kids.de können Grundschulkinder gemeinsam mit eigens entwickelten Roboterfiguren die Welt des Datenschutzes erkunden.  |  mehr...

Wolfgang Kuntz
BSI rät zu Updates bei Sicherheitslücken in Prozessoren

Prozessoren verschiedener Hersteller haben nach Kenntnis des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) schwer zu behebende IT-Sicherheitslücken.  |  mehr...


AK-Vorrat: Kritik am Generalanwalt

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK-Vorrat) kritisierte die Stellungnahme des Generalanwalts Saugmandsgaard Øe am EuGH (ZD-Aktuell 2016, 05228) zur Vorratsdatenspeicherung in Schweden und Großbritannien.

 |  mehr...