Bilal Abedin

Hingst/Lösing, Zahlungsdiensteaufsichtsrecht


Kai-Michael Hingst / Carsten Lösing, Zahlungsdiensteaufsichtsrecht. Praxishandbuch für innovative Karten-, Internet- und mobile Zahlungsdienste, München (C.H.BECK) 2015, ISBN 978-3-406-65027-7, € 109,-

MMR-Aktuell 2016, 374987      Ebenso behäbig wie der Name des „Gesetzes über die Beaufsichtigung von Zahlungsdiensten“ muten auch die Vorschriften des Gesetzes an, insbesondere im Zusammenspiel mit dem Kreditwesensgesetz und den zahlreichen wechselseitigen Verweisen zwischen den beiden Gesetzen. Umso bewundernswerter ist es, mit welcher Klarheit und Einfachheit die Autoren dieses Werks die Thematik darzustellen vermochten.

Das hier besprochene Werk beginnt mit einer Schilderung der Geschichte des Zahlungsverkehrs und der Bedeutung des Geldes an sich. Die verschiedenen Geld- und Zahlungsarten werden strukturiert dargestellt und aus rechtlicher und wirtschaftlicher Sicht beschrieben. Dann erst beginnt die vertiefte Darstellung der zivil- und aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen, die erlaubnispflichtigen Tätigkeiten sowie die regulatorischen Anforderungen an Zahlungsinstitute für die jeweils unterschiedlichen Dienstleistungsarten. Hervorzuheben sind ferner die Kapitel des Buches, die sich mit innovativen Zahlungssystemen, neuen Geschäftsmodellen und Finanzierungsformen auseinandersetzen. Die Autoren veranschaulichen ihre Ausführungen durchgängig mit den verschiedenen Zahlungsdienstleistungen, wie sie in der Praxis angeboten oder derzeit neu entwickelt werden. Sie stellen eine unüberschaubare Vielzahl neuester Produkte, Konzepte und Unternehmen vor. Anhand dieser praktischen Beispiele werden die relevanten rechtlichen Fragestellungen illustriert. Der Leser erhält einen tiefgreifenden Einblick in den Markt sowie Angebote von Wettbewerben und erhält ferner wertvolle Tipps und Hinweise für die Gestaltung eigener Produkte und Prozesse sowie eine Indikation zum voraussichtlichen Aufwand.

Das „Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz“ ist relativ neu. Allerdings kann es keineswegs als rechtliches Randgebiet betrachtet werden, mit dem sich nur spezialisierte Unternehmen und Juristen beschäftigen müssen. Nicht nur Start-Ups bemühen sich derzeit darum, althergebrachte Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen, Konzepte zu kombinieren, Marktplätze zu schaffen und auch sonst innovative Ideen zu entwickeln. Auch bei etablierten Unternehmen wirken sich die Digitalisierung und die Innovationskultur sehr stark auf bestehende Produkte und Prozesse aus. Durch die verschiedenartigen Verknüpfungen von Waren- und Dienstleistungstransaktionen entstehen regelmäßig auch neue Strukturen zur Zahlungsabwicklung und zur Weitergabe von Geldforderungen.

 

Natürlich dient das Buch auch als tiefgreifende und leicht zugängliche Einführung und Übersicht für spezialisierte Zahlungsdienstleister und entsprechend spezialisierte Berater. Gleichzeitig stellt es auf Grund seiner Verständlichkeit und Klarheit aber auch ein hervorragendes Instrument für Personen und Institutionen dar, die fachfremd sind und einen Zugang zu dem Thema suchen, um angebotene Dienstleistungen grob verorten zu können und um für relevante Fragestellungen sensibilisiert zu werden.

 

Bilal Abedin ist Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht und IT-Recht in der Kanzlei Abedin & Schwiering in Aachen.