IKT-Forschung und Künstliche Intelligenz


Mit Hilfe der IKT-Forschung soll die technologische Souveränität Deutschlands erhalten und ausgebaut werden. Die IKT-Forschung sei seit den 1960er Jahren kontinuierlich gefördert und an die sich verändernden Rahmenbedingungen insbesondere hinsichtlich neuer technologischer Entwicklungen angepasst worden.

Im Rahmen der Hightech-Strategie seien seit 2007 neue übergreifende Schwerpunkte gesetzt worden, um reife IKT-Technologieentwicklungen gezielt in die Anwendung zu bringen. Die IKT-Forschungspolitik habe dabei das disruptive Potenzial der Digitalisierung in Industrie und Gesellschaft früh erkannt und Zukunftsprojekte wie „Industrie 4.0" und „Lernende Systeme" weiterentwickelt. Die zunehmende Diffusion von IKT in verschiedene Anwendungsbereiche spiegle sich auch in der Struktur der Forschung und Forschungsförderung des Bundes wider. Die Nutzung von IKT in anwendungsorientierten Forschungsbereichen wie der Gesundheitsforschung oder der Luft- und Raumfahrt werde entsprechend dem Schwerpunktprinzip dem jeweiligen anwendungsorientierten Forschungsbereich zugeordnet. Die IKT-Forschungsförderung erfolge zum einen durch die institutionelle Förderung der außeruniversitären Forschungseinrichtungen und zum anderen über direkte Projektförderung. Zudem würden Strukturen der Zusammenarbeit und strategische Partnerschaften unter den Förderempfängern, insbesondere zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, geschaffen. Es würden vor allem sog. Verbund- bzw. Kooperationsprojekte gefördert, in denen interdisziplinär an einer gemeinsamen Zielsetzung gearbeitet werde.

 

Die Bundesregierung will laut einer vorangegangener Unterrichtung sowohl Forschung und Entwicklung als auch die Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) in Deutschland und Europa auf ein weltweit führendes Niveau bringen. Deutschland soll zum führenden Standort werden, insbesondere durch einen umfassenden und schnellen Transfer von Forschungsergebnissen. Die aktuellen Fortschritte der KI, vor allem bei maschinellem Lernen, basierten auf dem exponenziellen Zuwachs an Leistungsfähigkeit der Hardware und deren Nutzung für die Bearbeitung von großen Datenbeständen. Die Bundesregierung unterstreicht, dass sie sich in der Pflicht sehe, eine verantwortungsvolle und gemeinwohlorientierte Nutzung von KI in Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Wirtschaft, Staat und der Zivilgesellschaft voranzubringen, auf der Grundlage europäischer Verfassungswerte, wie der Unantastbarkeit der Menschenwürde, der Achtung der Privatsphäre und des Gleichheitsgrundsatzes.

 

Die Ausbildungskapazitäten im KI-Bereich sollen in Deutschland deutlich ausgeweitet werden. Im Hinblick auf den Einsatz von KI in der Arbeitswelt will sich die Bundesregierung für eine menschenzentrierte Entwicklung und Nutzung von KI-Anwendungen einsetzen. Die Erwerbstätigen sollen bei der Entwicklung in den Mittelpunkt gestellt werden und die Entfaltung ihrer Talente, ihrer Selbstbestimmtheit, Sicherheit und Gesundheit gefördert werden. Die Bundesregierung habe zudem eine Daten-Ethikkommission eingesetzt, die Regierung und Parlament innerhalb eines Jahres einen Entwicklungsrahmen für Datenpolitik, den Umgang mit Algorithmen, KI und digitalen Innovationen vorschlagen soll.