USA: Behörden fordern Zugriff auf Facebook-Messenger


Nach Medienberichten will das US-Justizministerium Ermittlungsbehörden Zugriff auf die verschlüsselte Kommunikation via Facebook-Messenger ermöglichen.

Das FBI ermittelt nach den Angaben gegen die kriminelle, gewalttätige Gang MS-13 und will konkrete Gespräche eines Verdächtigen abhören. Dafür sei die Behörde auf die Mithilfe von Facebook angewiesen. Verschlüsselte Formen der Kommunikation stehen immer wieder in der Kritik der Ermittlungsbehörden. Nun soll Facebook gerichtlich gezwungen werden die Verschlüsselung bei der Messenger-App für Text- und Audio-Verbindungen zu brechen. Facebook argumentierte, dass der Messenger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aufweise und damit nur eine komplett neue Version der Software dies erlauben würde.

 

Der Streit zwischen der amerikanischen Ermittlungsbehörde und Facebook werde unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor einem Bundesgericht in Kalifornien ausgetragen. Weder Facebook noch das US-Justizministerium nahmen zu den Angaben Stellung. Sollte sich das FBI durchsetzen, könnte es ggf. auch gegen die Verschlüsselung bei ähnlichen Diensten wie WhatsApp oder Signal vorgehen.