Tim Wybitul

Bürkle, Compliance in Versicherungsunternehmen


Jürgen Bürkle, Compliance in Versicherungsunternehmen. Rechtliche Anforderungen und praktische Umsetzung, München (C.H.BECK) 2. Aufl. 2015, ISBN 978-3-406-65674-3, € 139,-

ZD-Aktuell 2015, 04164   Mit der 2. Auflage bestätigt sich der Eindruck, den der Leser bereits bei der 1. Auflage gewinnen konnte: Das von Bürkle herausgegebene Buch „Compliance in Versicherungsunternehmen" gibt einen umfangreichen und hilfreichen Überblick zum Thema Versicherungscompliance und festigt seinen Status als Standardwerk zu diesem Thema.

Compliance ist für Unternehmen von überragender Bedeutung. Nicht zuletzt dient Compliance dem Schutz der eigenen Reputation und dem Aufbau und Erhalt von Kundenvertrauen. Für die Versicherungsbranche, die ein besonderes Vertrauensverhältnis zum Kunden voraussetzt, gilt dies ganz besonders. Der Herausgeber betont in seinem Vorwort zur 2. Auflage entsprechend die erhöhte Sensibilität in den Versicherungsunternehmen, die auf Compliance-Verstöße in der Branche inklusive Medienaufmerksamkeit zurückgeht. Daher kann ein Buch speziell zur Compliance in der Versicherungsbranche wertvolle Hilfe für die Praxis geben.

Das Buch hat gegenüber der 1. Auflage in mehrerlei Hinsicht dazugewonnen. Zunächst ist der Umfang der Darstellung auf 605 Seiten angewachsen. Gleichzeitig ist der Preis auf € 139,- gestiegen.

Gegenüber der 1. Auflage sind vier Kapitel zu praxisrelevanten Themen neu hinzugekommen: Captives, Betriebliche Altersversorgung, Steuern und Outsourcing. Dadurch ist das Buch inhaltlich noch breiter aufgestellt. Die behandelten Themen umfassen damit von allgemeinen Ausführungen zur Versicherungscompliance über die Behandlung von Compliance in bestimmten Bereichen der Versicherungsbranche bis hin zu speziellen Themen wie z.B. Datenschutz und IT-Compliance, Steuern oder Outsourcing nahezu alles, was ein Praktiker auf dem Gebiet der Versicherungen wissen muss und möchte.

Die Kapitel bilden voneinander unabhängige Themenkomplexe, die jeweils von ausgewählten Autoren bearbeitet wurden, die in Versicherungsunternehmen, als Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer oder Professoren tätig sind, und deren fundierte fachliche Kenntnisse aus langjähriger praktischer Erfahrung jederzeit deutlich werden.

Den Leser erwarten überwiegend anschaulich geschriebene Kapitel mit vielen nützlichen und praxisrelevanten Informationen. Inhaltlich bleiben die Bearbeiter nicht an der Oberfläche, sondern gewähren einen umfassenden Einblick. Damit eignet sich das Buch sowohl für den Einstieg in die Versicherungscompliance als auch zum vertieften Studium einzelner Themen und zur Beantwortung konkreter Fragen. Wer z.B. mit der Etablierung eines Risikomanagementsystems betraut ist oder den Datenschutz mit seiner Doppelstellung als Ziel sowie Schranke von Compliance gewährleisten soll, findet in den Kapiteln von Gehringer/Fröhler über Risikomanagementsystem und Internes Kontrollsystem bzw. Draf über Datenschutz und IT-Compliance alle wesentlichen Informationen anschaulich, kompetent und praxisbezogen aufbereitet.

Gelungen ist auch der fundierte Ausblick auf die Auswirkungen der Solvency II-Richtlinie für das Versicherungsaufsichtsrecht, den die Bearbeiter jeweils themenbezogen eingearbeitet haben. Wer mit Versicherungscompliance zu tun hat, gewinnt hier wertvolle Erkenntnisse über das künftige Aufsichtsrecht. Natürlich ersetzt dieser Ausblick nicht ein Buch über die Rechtslage, wenn Solvency II tatsächlich umgesetzt ist. Die geplante Einführung zum 1.1.2016 lässt daher hoffen, dass eine 3. Auflage bald folgen wird.

Auf den Punkt gebracht: Wer mit Versicherungscompliance zu tun hat, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

 

Tim Wybitul ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner im Frankfurter Büro von Hogan Lovells sowie Mitherausgeber der ZD. Jan Tretow ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Frankfurter Büro von Hogan Lovells.