Dr. Andreas Grünwald/Kathrin Hahne/Thorsten Ricke

Update: KEK Online


Immer wieder eine wahre Fundgrube auf der Suche nach empirischen Daten zur Medienkonzentration in Deutschland - deshalb an dieser Stelle ein neuerlicher Hinweis - ist die Seite der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK).

http://www.kek-online.de

Dem Gremium obliegt als gemeinsame Einrichtung der Landesmedienanstalten die Überwachung der Einhaltung der Vorschriften des Rundfunkstaatsvertrags über die Konzentration von Medieneigentum, einer Art Sonderkartellrecht für den Mediensektor. Die Webseite der KEK zeichnet sich v.a. durch ein laufend aktualisiertes "Who Owns What" der deutschen Medienlandschaft aus. In übersichtlicher, schnell auffindbarer Form werden hier nicht nur die konzentrationsrechtlichen Verfahren der KEK (mittlerweile mehr als 160) dokumentiert, sondern auch die Eigentumsverhältnisse aller in Deutschland lizenzierten Fernsehveranstalter. Schaubilder zu den Verflechtungen der großen Mediengruppen gehören hier ebenso dazu wie die monatlichen Zuschauermarktanteile der einzelnen Sender, die der konzentrationsrechtlichen Bewertung zu Grunde liegen. Abgerundet wird das Angebot durch Informationen zur Organisation und zu den Aufgaben der KEK. Alles in allem handelt es sich um ein Informationsangebot, das diesen Namen im Gegensatz zu manch anderer Internetpräsentation auch tatsächlich verdient.

Diese Meldung wurde der Rubrik «Aktuelle Links zum Multimediarecht» von Dr. Andreas Grünwald/Kathrin Hahne/Thorsten Ricke, Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM), Öffentlich-rechtliche Abteilung, Münster, http://www.uni-muenster.de/Jura.tkr/ entnommen.


MMR 2003, Heft 3, XIX