RAin Johanna Riggert; RA Dr. Heiner Faßbender

LG Stuttgart: KWK-Umlageprivilegierung auch für nachgelagerten Letztverbraucher in einer Kundenanlage ohne eigenen Netzanschluss und Netznutzungsvertrag


Auch ein stromkostenintensives Unternehmen in einer Kundenanlage ohne eigenen Netzanschluss und Netznutzungsvertrag kann als sog. nachgelagerter Letztverbraucher eine Privilegierung im Rahmen der KWK-Umlage geltend machen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Dies gilt auch dann, wenn der ihn mitversorgende Netznutzer selbst keinen Privilegierungstatbestand erfüllt.

Volltext des Urteils als pdf finden Sie hier.