DPR-Tätigkeitsbericht 2017


IRZ, Heft 3, März 2018, S. 113

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e.V. (DPR) hat am 28. Januar 2018 ihren Tätigkeitsbericht für das abgelaufene Jahr 2017 vorgelegt. Darin fasst die deutsche Enforcement-Institution ihre Aktivitäten im abgelaufenen Jahr zusammen und kommt zu folgenden wesentlichen Ergebnissen:

  • Die DPR hat im Jahr 2017 insgesamt 99 Prüfungen abgeschlossen, davon 91 Stichprobenprüfungen, drei Anlassprüfungen und fünf Prüfungen, die auf Verlangen der BaFin durchgeführt wurden.
  • Die dabei festgestellte, unbereinigte Fehlerquote lag im Jahr 2017 mit 15% auf einem ähnlichen Niveau wie in den vergangenen drei Jahren. Die um Mehrfachzählungen derselben Fehler und Prüfungen mit offenkundig fehlerhafter Rechnungslegung bereinigte, normalisierte Fehlerquote betrug im Jahr 2017 14% und lag damit über dem Vorjahreswert von 12%.
  • Sämtliche Fehlerfeststellungen wurden von den geprüften Unternehmen anerkannt.
  • Eine Nachschau der in 2016 festgestellten Fehler ergab, dass diese im nachfolgenden Abschluss fast immer korrigiert wurden. Ferner wurden von der DPR erteilte Hinweise von den Unternehmen wie in den vergangenen Jahren in den weitaus meisten Fällen im darauffolgenden Jahr umgesetzt.
  • Die bei der DPR verursachten Kosten lagen mit 5,1 Mio. € etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

 

Der Tätigkeitsbericht steht auf der Website der DPR (www.frep.info) zur Lektüre oder zum Download bereit.