IASB schlägt Änderungen an IAS 40 vor


IRZ, Heft 12, Dezember 2015, S. 474

Der IASB hat am 19. November 2015 den Standardänderungsentwurf ED/2015/9 „Übertragungen von als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 40) veröffentlicht.

Die zugrunde liegende Anfrage an das IFRS IC, das diese an den IASB weitergeleitet hatte, bezog sich auf die Regelungen in IAS 40.57, der Leitlinien zu Übertragungen in und aus dem Bilanzposten der Renditeimmobilien enthält. Fraglich war insbesondere, ob bislang als Vorräte klassifizierte im Bau oder in der Erschließung befindliche Immobilien in die Kategorie der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien umgegliedert werden können, sofern eine offensichtliche Nutzungsänderung stattgefunden hat.

Der IASB schlägt in dem vorliegenden Entwurf folgende Änderungen an IAS 40 vor:

  1. IAS 40.57 soll dahingehend geändert werden, dass ein Unternehmen eine Immobilie dann (und nur dann) in den oder aus dem Bestand der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien übertragen kann, wenn es Belege für eine Nutzungsänderung gibt, die darin besteht, dass die Immobilie die Definition einer als Finanzinvestition gehaltenen Immobilie erstmals erfüllt oder nicht mehr erfüllt.
  2. Die Liste der Beispiele von Belegen in IAS 40.57(a)–(d) soll nur noch als exemplarisch und nicht mehr als abschließend bezeichnet werden

Die Kommentierungsfrist zu ED/2015/9 endet am 18. März 2016.