EU/EFRAG: Aktualisierter Bericht zum Status des Übernahmeprozesses


IRZ, Heft 10, Oktober 2015, S. 381

EFRAG hat am 15. September 2015 eine Aktualisierung des Statusberichts betreffend den Übernahmeprozess der IFRS, einschließlich Standards, Interpretationen und Änderungen gemäß der europäischen Rechnungslegungsregulierung vorgenommen. Darin werden einerseits die positiven Abstimmungsergebnisse des Accounting Regulatory Committee (ARC) betreffend die Änderungen an IAS 1 (Angabeninitiative) und IAS 27 (Anwendung der Equity-Methode im Einzelabschluss) berücksichtigt.

Andererseits wird die Empfehlung der European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) zur Übernahme der finalen Fassung des IFRS 9 Finanzinstrumente vom Juli 2014 in EU-Recht kenntlich gemacht. Zwar erfüllt IFRS 9 aus Sicht der EFRAG die Anforderungen einer Übernahme in EU-Recht; gleichwohl lehnt die EFRAG vor Finalisierung einschlägiger IFRS für die Versicherungswirtschaft eine verpflichtende Anwendung des IFRS 9 für Unternehmen der Versicherungsbranche ab. Im Ergebnis empfiehlt die EFRAG somit die verpflichtende Erstanwendung von IFRS 9 Finanzinstrumente in der EU für alle nicht in der Versicherungsbranche tätigen Unternehmen für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen. Unternehmen der Versicherungswirtschaft soll eine freiwillige Anwendung ab diesem Zeitpunkt ermöglicht werden. Zudem wird die Möglichkeit einer freiwilligen vorzeitigen Erstanwendung für alle Unternehmen empfohlen.

Insgesamt enthält der aktuelle EFRAG-Endorsement-Statusbericht (www.efrag.org) unverändert die folgenden elf IASB-Verlautbarun­gen, deren Übernahme in europä­isches Recht nunmehr noch aussteht:

 

  • IFRS 9: Finanzinstrumente;
  • IFRS 14: Regulatorische Abgrenzungsposten;
  • IFRS 15: Erlöse aus Verträgen mit Kunden (inklusive der Änderungen zum verpflichtenden Erstanwendungszeitpunkt);
  • Änderungen an IFRS 10, IFRS 12 und IAS 28: Investmentgesellschaften – Anwendung der Konsolidierungsausnahme;
  • Änderungen an IAS 1: Angabeninitiative;
  • Jährliche Verbesserungen der IFRSs 2012–2014 Zyklus;
  • Änderungen an IFRS 10 und IAS 28: Veräußerung oder Einlage von Vermögenswerten zwischen einem Investor und seinem assoziierten Unternehmen oder Gemeinschaftsunternehmen;
  • Änderungen an IAS 27: Equity-Methode im Einzelabschluss;
  • Änderungen an IAS 16 und IAS 41: Fruchttragende Pflanzen;
  • Änderungen an IAS 16 und IAS 38: Klarstellung betreffend akzeptabler Abschreibungsmethoden;
  • Änderungen an IFRS 11: Bilanzierung des Erwerbs von Anteilen an gemeinschaftlichen Tätigkeiten.