IASB veröffentlicht Klarstellung zur Bilanzierung von Arbeitnehmerbeiträgen bei leistungsorientierten Plänen nach IAS 19


IRZ, Heft 1, Januar 2014, S. 11

Der IASB hat am 21. November 2013 Leistungsorientierte Pläne: Arbeitnehmerbeiträge (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 19 „Leistungen an Arbeitnehmer“) veröffentlicht. Mit den Änderungen wird die Bilanzierung der Beiträge von Arbeitnehmern oder dritten Parteien im Rahmen von leistungsorientierten Plänen beim berichtenden Unternehmen klargestellt.

Vor der Veröffentlichung von IAS 19 (revised 2011) wurden derartige Arbeitnehmerbeiträge üblicherweise in der Periode vom Dienstzeitaufwand abgezogen, in der die entsprechende Leistung erbracht wurde. Diese Vorgehensweise kann nach den nunmehr veröffentlichten Änderungen des IAS 19 (revised 2011) dann beibehalten werden (Erleichterungswahlrecht), wenn die Beiträge unabhängig von der Anzahl der Dienstjahre sind, bspw. weil sie als fixer Prozentsatz des Gehalts ermittelt werden. Sind die Beiträge hingegen abhängig von der Anzahl der Dienstjahre, z.B. weil der prozentuale Anteil am Gehalt mit der Dauer der Unternehmenszugehörigkeit steigt, ist zwingend die in IAS 19.93 enthaltene Vorschrift anzuwenden, d.h., die sich aus den Beiträgen von Arbeitnehmern oder Dritten ergebenden Leistungen sind entsprechend den Regelungen des IAS 19.70 über die Dienstzeit zu verteilen. Die Änderungen sind – eine Übernahme durch die EU vorausgesetzt – retrospektiv erstmals verpflichtend für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Juli 2014 beginnen, anzuwenden. Eine frühere Anwendung ist zulässig.