Begutachtung der gesetzlichen Verkaufsunterlagen – IDW S 14


 

Mit dem IDW S 14 hat das IDW jüngst eine Verlautbarung zur Begutachtung der gesetzlichen Verkaufsunterlagen über öffentlich angebotene Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz verabschiedet. In der Verlautbarung geht das IDW auf den Gegenstand sowie die Adressaten und Grenzen derartiger Gutachten ein.

 

Praxis-Info!

Der IDW S 14 umfasst Grundsätze ordnungsmäßiger Begutachtung der gesetzlichen Verkaufsunterlagen über öffentlich angebotene Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz. Den gesetzlichen Verkaufsunterlagen von Anbietern für Vermögensanlagen subsumiert das IDW in der Verlautbarung Verkaufsprospekte im Sinne von § 7 VermAnlG und Vermögensanlagen-Informationsblätter (VIB).

Im neuen IDW S 14 bringt das IDW zum Ausdruck, dass sich die Begutachtung der gesetzlichen Verkaufsunterlagen lediglich auf die inhaltliche Richtigkeit, Nachvollziehbarkeit, Klarheit bzw. Widerspruchsfreiheit der Angaben bezieht. Es ist nicht Aufgabe des Wirtschaftsprüfers, die Vollständigkeit des Verkaufsprospekts zu beurteilen. Die Vollständigkeitsprüfung des Verkaufsprospekts erfolgt durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) gemäß § 8 Abs. 1 VermAnlG.

Die Adressaten des Gutachtens nach IDW S 14 sind die Auftraggeber, beispielsweise die Emittenten von Vermögensanlagen sowie gegebenenfalls weitere Initiatoren. Anleger (Vermögensanlageninteressenten) sind ausdrücklich keine Adressaten eines Gutachtens nach IDW S 14.

 

WP StB Prof. Dr. Christian Zwirner,

Dr. Kleeberg & Partner GmbH WPG StBG, München (www.kleeberg.de)

 

 

BC 12/2018