Neues seit 1. Januar 2018

 

(IRZ) – Liebe Leserinnen und Leser, für das Jahr 2018 stehen zwei wichtige Neuerungen an:

 

  • Neuer Kooperationspartner EXPERTsuisse:

    Künftig wird die Zeitschrift IRZ in der Schweiz nicht mehr über den Stämpfli-Verlag, Bern, vertrieben, sondern über EXPERTsuisse, Zürich – Expertenverband für Wirtschaftsprüfung, Steuern und Treuhand. Wir freuen uns, dass wir EXPERTsuisse hierfür gewinnen konnten und sehen die IRZ bei dem führenden Schweizer Berufsverband bestens aufgehoben. Die Schweizer Abonnenten haben hierzu eine gesonderte Benachrichtigung erhalten.
    Nähere Informationen über EXPERTsuisse erhalten Sie hier.

 

  • Die Datenbank zum IRZ-Abonnement in beck-online:

    Ab dem Jahr 2018 können Sie als Abonnent der IRZ in unserer Datenbank alle IRZ-Ausgaben online über das Modul „IRZDirekt“ abrufen. Das Modul umfasst neben den Inhalten der IRZ zusätzlich einen großen Fundus an wichtigen Normen: IFRS/IAS Deutsch/Englisch, IFRIC-/SIC-Interpretationen, EU-Verordnungen, HGB, AktG, GmbHG u.v.m. Wie Sie sich in die Datenbank einloggen können, erfahren Sie hier.


Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns oder folgen Sie dem Link zum IRZ-Themen-Wunschzettel!


Ihre Redaktion IRZ


Online-Modul IRZDirekt

 

Für alle IRZ-Abonnenten inklusive!

 

Das Modul umfasst neben den Inhalten der IRZ zusätzlich einen großen Fundus an wichtigen Normen: IFRS/IAS Deutsch/Englisch, IFRIC-/SIC-Interpretationen, EU-Verordnungen, HGB, AktG, GmbHG u.v.m.

Wie Sie sich für die Datenbank IRZDirekt freischalten können, erfahren Sie hier.

 


Wertvolle Hilfe für Ihre Recherche: Hier können Sie das IRZ-Jahresregister 2017 downloaden


Zitat des Monats

 

„Korruption, Bestechung, Fälschung von Finanzdaten – an oberster Stelle zur Bekämpfung steht die Unternehmenskultur. Die Vorbildfunktion der Unternehmensführung und eine Unternehmenskultur, die regelkonformes Verhalten und Integrität fördert, tragen maßgeblich zur Einhaltung von Accounting Compliance bei.“

Dinh/Früh/Stenzel, IRZ 2018, 324


IRZ – TOP-Thema im Juli/August

 

Prüferkonzentration und Entwicklung der Honorare für Abschlussprüfungsleistungen am österreichischen prime market für die Geschäftsjahre 2011/12–2016/17

Die Abschlussprüferrichtlinie möchte eine höhere Transparenz für Bilanzadressaten im Zusammenhang mit Honoraren für Abschlussprüfer bewirken. Das IRZ-Top-Thema des Monats widmet sich, nach einer Beschreibung der gesetzlichen Lage und einem Literaturüberblick zu ausgewählten wissenschaftlichen Studien, einer Statusaufnahme am Österreichischen Kapitalmarkt.

Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek, stellv. Leiter der OePR (Österreichische Prüfstelle für Rechnungslegung), und Univ.-Prof. Dr. Ewald Aschauer analysieren sowohl die Konzentration von Prüfungsunternehmen als auch die Honorarentwicklung im Zusammenhang mit Abschlussprüfungsleistungen und sonstigen Nichtprüfungsleistungen und vergleichen diese mit der Situation im DAX 30. Die mitunter überraschenden Untersuchungsergebnisse zeigen schließlich eines: eine hohe Marktkonzentration sowie steigende Honorare für Abschlussprüfer insbesondere für Nichtprüfungsleistungen.

 


IRZ-Themen-Wunschzettel

Liebe Leserinnen und Leser,

gerne möchten wir erfahren, welche Rubriken Sie besonders interessieren. Was fehlt Ihrer Meinung nach? Welche Themen möchten Sie in Ihrer Fachzeitschrift wiederfinden?

Bitte beantworten Sie einfach die beiden folgenden Fragen des IRZ-Themen-Wunschzettels!

 

Einen Überblick über die in den letzten Jahren erschienenen Beiträge finden Sie in den Jahresregistern.

 Eine Auflistung aller unter der Rubrik "Der Fall - die Lösung" erschienenen Beiträge finden Sie auch unter dem TOC
"Der Fall - die Lösung".

 

 


Für Nutzer des Komplett-Angebots von beck-online. DIE DATENBANK bzw. Nutzer des Moduls Bilanzrecht PREMIUM

Nach Eingabe Ihrer Benutzerdaten haben Sie hier Zugriff auf die vollständigen Beiträge der neuesten IRZ-Ausgabe.


Die neueste IRZ-Ausgabe

Inhaltsverzeichnis mit Abstracts  |  mehr...


IRZ-Nachrichten zu IFRS und US-GAAP


IASB veröffentlicht Diskussionspapier zur Eigenkapitalklassifizierung

IRZ, Heft 7-8, Juli/August 2018, S. 314

Der IASB hat am 28. Juni 2018 ein Diskussionspapier im Rahmen seines Projekts zur Klassifizierung von Finanzinstrumenten als Eigen- oder Fremdkapital veröffentlicht. Das Diskussionspapier DP/2018/1 „Finanzinstrumente mit Eigenschaften von Eigenkapital“ macht hierzu einige eng begrenzte Vorschläge, ohne jedoch die bestehenden Klassifizierungsergebnisse von IAS 32 grundlegend zu ändern.

 |  mehr...


IASB-Arbeitsprogramm

IRZ, Heft 7-8, Juli/August 2018, S. 315

Seit dem in IRZ 2018, 257, Heft 6, erläuterten Stand des Arbeitsprogramms des IASB haben sich folgende Änderungen in den verschiedenen Projektkategorien ergeben (Stand: 17. Juli 2018).  |  mehr...


EU/EFRAG/ESMA: Aktualisierter Bericht zum Status des Übernahmeprozesses

IRZ, Heft 7-8, Juli/August 2018, S. 315

Nachdem die Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) eine vorläufige Übernahmeempfehlung für den Ergänzungsstandard zu den Verweisen auf das überarbeitete Rahmenkonzept der IFRS ausgesprochen hat, wurde letztmalig am 6. Juli 2018 der Endorsement-Statusbericht betreffend den Übernahmeprozess der IFRS, einschließlich Standards, Interpretationen und Änderungen, gemäß der europäischen Rechnungslegungsregulierung aktualisiert.

 |  mehr...


FAF/FASB: Standardsetzungsaktivitäten

IRZ, Heft 7-8, Juli/August 2018, S. 316

Der Financial Accounting Standards Board (FASB) hat weitere Verlautbarungen zur Aktualisierung der Rechnungslegungsstandards in den USA veröffentlicht:  |  mehr...


IDW veröffentlicht Positionspapier zu Entwicklungen der externen Berichter-stattung: „Trendwatch: Zukunft der Berichterstattung“

IRZ, Heft 7-8, Juli/August 2018, S. 316

Das IDW hat am 22. Juni 2018 das Positionspapier „Trendwatch: Zukunft der Berichterstattung“ veröffentlicht. Darin setzt sich das Institut mit Entwicklungspotenzialen der externen Berichterstattung auseinander und fasst diese u.a. in folgenden Kernaussagen zusammen:  |  mehr...


IDW veröffentlicht weiteres Modul zu IFRS-Sammelstandard IDW RS HFA 50

IRZ, Heft 7-8, Juli/August 2018, S. 316

Am 2. Juli 2018 hat der Hauptfachausschuss des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) das nunmehr dritte Modul seines IFRS-Sammelstandards IDW RS HFA 50 verabschiedet und in der Juliausgabe 2018 der IDW Life veröffentlicht. Er basiert auf dem entsprechenden Modulentwurf aus Dezember 2017 und befasst sich mit Kreditzusagen im Zusammenhang mit der Lieferung von Gütern oder der Erbringung von Dienstleistungen unter IFRS 9.  |  mehr...


DRSC veröffentlicht Interpretationsentwurfs „DRSC Interpretation (IFRS) Nr. 1: Bilanzierung von ertragsteuerlichen Nebenleistungen nach IFRS (E-DRSC In-terpretation 1)“

IRZ, Heft 7-8, Juli/August 2018, S. 315

Das DRSC hat beschlossen, zu IFRS-Fragestellungen mit deutlich dominierendem nationalen Bezug, die durch das IFRS Interpretations Committee nicht in einer allgemeinverbindlichen Weise interpretiert werden können, Auslegungshinweise in Form von DRSC-Interpretationen zu erarbeiten, die jeweils Geltung besitzen sollen, solange keine anders lautende Regelung durch das IFRS Interpretations Committee oder den IASB beschlossen wurde.  |  mehr...


BilRUG-Radar 2.0

Leitfaden von Prof. Dr. Christian Zwirner unter Mitarbeit von Michael Vodermeier (Stand: Juli 2016)

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) wurde am 22.7.2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht (BGBl. I 2015, 1245 ff.); es ist am Tag nach seiner Verkündung in Kraft getreten.

Mit zahlreichen Änderungen im HGB und weiteren Gesetzen wird im Ergebnis deutlich:

Das BilRUG ist mehr als eine Rechnungslegungsreform!