Wolfgang Kuntz

Bitkom: Unklare Haftungsfrage beim autonomen Fahren


Wie die Haftung beim autonomen Fahren geregelt werden soll, wenn der Fahrer nicht selbst fährt und es zu einem Unfall kommt, ist derzeit noch offen. Die Automobilbranche selbst sieht in erster Linie die Systementwickler der Künstlichen Intelligenz in der Verantwortung.

41% der Automobilunternehmen sagen, dass die Software-Anbieter bei Unfällen haften sollten. Nur 19% sehen hingegen den Autohersteller in der Pflicht. Jeder fünfte Entscheider in der Automobilbranche (21%) sieht den Fahrer in der Verantwortung – und dies obwohl ein autonomes Fahrzeug keinen Fahrer im heutigen Sinne mehr haben wird. Und nur 12% sprechen sich dafür aus, dass der Fahrzeughalter haften sollte. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführern von Unternehmen der Automobilindustrie mit 20 oder mehr Mitarbeitern.

Wolfgang Kuntz ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Saarbrücken.