Christian R. Kast

Jaeger/Metzger, Open Source Software


Till Jaeger / Axel Metzger, Open Source Software. Rechtliche Rahmenbedingungen der Freien Software, München (C.H.BECK) 4. Aufl. 2016, ISBN 978-3-406-67773-1, € 69,-

MMR-Aktuell 2016, 378843     Ein Buch, das nicht nur den erfahrenen Praktiker erfreuen wird, sondern auch dem Neuling im Gebiet der Open Source Software einen leichten Einstieg in die Materie ermöglicht. Denn die Autoren stellen dem Buch eine Einführung voran, die den Namen wirklich verdient. Von der Entstehung selbstständiger Software, wie wir sie heute kennen, bis hin zur Entstehung und Entwicklung der heutigen Open Source Software und ihrer Community werden alle Aspekte gut dargestellt und der Leser fühlt sich schon einmal mit der „Umgebung“ vertraut.

Und diese Umgebung wird dann in den folgenden fünf Kapiteln übersichtlich und praxisbezogen dargestellt. Egal ob man als Leser einen vertieften Überblick über die verschiedenen Lizenzformen und – was noch wichtiger ist – die Unterschiede zwischen diesen oder ob man als Anwalt oder Unternehmensjurist die Auswirkungen von Open Source Software auf das Unternehmen oder einen Softwarevertrag sucht, man wird fündig. Die einzelnen Kapitel geben Überblick und behandeln gleichzeitig Details.

So unterscheiden die Autoren in Unterabschnitten die einzelnen Lizenzformen jeweils nach ihren wesentlichen Merkmalen – mit Copyleft-Effekt und ohne – sowie die verschiedenen Mischformen. Obwohl die Zahl der Open Source Software-Lizenzen sehr hoch ist, gelingt es den Autoren, die wesentlichen Typen so darzustellen, dass auch andere, hier nicht behandelte Lizenz-Typen eingeordnet werden können.

Das Kapitel „Urheberrecht“ legt dann die dogmatische Grundlage für das Verständnis der urheberrechtlichen Unterschiede zur proprietären Software und nimmt dabei auch – im Zusammenhang mit Open Source Software manchmal vernachlässigten – Themen wie Open Source Software in der Insolvenz und die Durchsetzung von Ansprüchen aus der jeweiligen Lizenz in den Blick.

Das Kapitel „Vertragsrecht, Haftung und Gewährleistung“ behandelt zunächst die vertragstypologischen Grundlagen und stellt dann die möglichen Vertragskonstellationen übersichtlich und anhand von Schaubildern dar. Der Praktiker auf der Suche nach Antworten wird hier schnell fündig.

Ein besonders erfreulicher Aspekt, den die Autoren mit verschiedenen Facetten aufgenommen haben, ist der Bereich der „Embedded Software“. Ohne es oft zu wissen, ist diese eingebettete Software in vielen alltäglichen Bereichen bereits jetzt Teil alltäglicher Anwendungen, wird aber praktisch häufig nur am Rande (wenn überhaupt) behandelt. Besonders im Bereich des „Internets der Dinge“ sowie im Automobilbau spielt Embedded Software schon jetzt eine große Rolle und wird noch wichtiger werden. Und ohne Open Source Software sind viele Embedded Systems gar nicht denkbar.

Patent- und Markenrecht werden unter dem Kapitel „Gewerbliche Schutzrechte“ zusammengefasst und die jeweiligen Bezüge zur Open Source Software dargestellt. Hilfreich sind dabei vor allem die Hinweise zur Problematik der Patentverletzung durch Open Source Software, gerade auch deshalb, weil dieses Risiko insbesondere im Bereich „Embedded Software“ erhöht ist.

Das Kapitel „Wettbewerbsrecht“ behandelt zunächst das Thema des Kartellrechts sowie den Gesichtspunkt von Lauterkeitsklagen wegen der Verletzung von Open Source Software-Lizenzverträgen – ein Problem, das nicht weit verbreitet ist, in der Praxis aber doch vorkommt. Ein weiteres praktisches Problem wird im Hinblick auf das Handeln von Behörden sowie unter Vergabe-Gesichtspunkten behandelt. Abschluss des Buchs bilden Rechtsfragen des internationalen Privatrechts und Hinweise zur Rechtsvergleichung.

Zusammenfassend ist den Autoren erneut ein Werk gelungen, das Aktualität mit vielen praktischen Hinweisen verbindet und sowohl dem Einsteiger als auch dem erfahrenen Praktiker wertvolle Stütze in dem Bereich der Open Source Software und deren rechtlichen Aspekten bietet.

 

Christian R. Kast ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in der Kanzlei Anwaltscontor in München.