Herausgeber und Redaktion

Geschäftsführender Herausgeber (verantwortlich für den Inhalt)

Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Weitnauer 


Weitnauer Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
Ohmstraße 22
80802 München
Tel.: 0 89/38 39 95-0
Fax: 0 89/38 39 95-99
E-Mail:
Internet: www.weitnauer.net

Jahrgang 1954. Nach Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg, Lausanne, Freiburg i.Br. und an der University of Illinois (M.C.L. 1979), USA. Zulassung als Rechtsanwalt seit 1982.

Mit der in 1995 gegründeten eigenen Kanzlei mit Büro in München, Berlin und Heidelberg http://www.weitnauer.net/ Beratungstätigkeit für Technologieunternehmen und Finanzinvestoren. Diese Erfahrungen haben ihren Niederschlag in einer Vielzahl von Veröffentlichungen gefunden, insbesondere dem im Beck erschienen „Handbuch Venture Capital“, 4. Aufl. 2011, „Management Buy-Out, Handbuch für Recht und Praxis“, 2. Aufl. 2013 sowie dem Beck´schen Formularbuch „IT-Recht“, 3. Aufl. 2012. Derzeit in Vorbereitung sind ein Kommentar zum KAGB (mit Boxberger/Anders) und das Vertragsformularbuch Life Sciences (mit Mennenöh).

Herr Dr. Weitnauer ist auch Mitherausgeber der Zeitschrift „Bank- und Kapitalmarktrecht“ und u. a. Mitglied der Arbeitsgruppe „Recht und Steuern“ des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK).

 

Herausgeber

 

Professor Dr. Wulf Goette

Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof a.D.,
Rechtsanwalt (Of Counsel) bei Gleiss Lutz,
Honorarprofessor der Universität Heidelberg

 

 

Geb. 1946, nach Wehrdienst Studium der Rechtswissenschaften in Bonn, Promotion ("Gesamtschuldbegriff und Regressproblem" bei Werner Flume) 1973, seit 1975 im richterlichen Dienst (LG Bonn, OLG Köln  - mit zwischenzeitlicher Abordnung an das Justizministerium in Düsseldorf - seit 1990 BGH), Mitglied des II. Zivilsenats, von 1996 – 2005 daneben auch des Kartellsenats, von Juni 2005 bis Ende September 2010 Vorsitzender Richter des II. Zivilsenats des BGH, seit 1997 Honorarprofessor der Ruprecht Karls Universität Heidelberg.

Mitherausgeber der ZGR und der NZG, wissenschaftlicher Schriftleiter der DStR. Mitherausgeber und -autor des MünchKomm z. GmbHG (mit Fleischer) und des MünchKomm z. AktG (mit Habersack), von „Die GmbH“ (2. Aufl.), „Eigenkapitalersatzrecht in der Praxis“, 5. Aufl. (mit Kleindiek), eines Bandes zum MoMiG („Das MoMiG in Wissenschaft und Praxis“ mit Habersack), der „Einführung in das neue GmbH-Recht“, Mitautor in Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn, HGB, 2. Aufl. und des „Handbuchs Corporate Governance“, 2. Aufl. Ferner Autor zahlreicher Festschriftbeiträge und von Aufsätzen auf dem Gebiet des Gesellschaftsrecht.

 

 

 

Professor Dr. Mathias Habersack

LMU München

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht

Ludwigstr. 29/III

80539 München

Tel.: 089/2180 2733 (Sekr.)

E-Mail:

 

 

Jahrgang 1960, Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg und Heidelberg, Promotion und Habilitation in Heidelberg, Lehrstuhlinhaber in Regensburg (1996 - 2000), Mainz (2000 - 2007) und Tübingen (seit 1.10. 2007-2011) und München (seit 1.4.2011).

Mitherausgeber mehrerer Zeitschriften (u.a. ZHR, AG, NZG, BKR), des Münchener Kommentars zum AktG (gemeinsam mit Goette), des Großkommentars zum GmbHG (gemeinsam mit Ulmer und Winter), des Staub´schen Großkommentars zum HGB (gemeinsam mit Canaris und Schäfer), zweier Handbücher zum Kapitalmarktrecht (jeweils gemeinsam mit Mülbert und Schlitt), eines zweibändigen Werkes zu Geschichte und Grundsatzfragen des Aktienrechts („Aktienrecht im Wandel“, gemeinsam mit Bayer) und eines Bandes zum MoMiG („Das MoMiG in Wissenschaft und Praxis“, gemeinsam mit Goette).

Zahlreiche Veröffentlichungen zum Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, aus jüngerer Zeit namentlich:

Emmerich/Habersack, Atkien- und GmbH-Konzernrecht, 6. Aufl., 2010; Emmerich/Habersck, Konzernrecht, 9. Aufl., 2008; Habersack/Verse, Europäisches Gesellschaftsrecht, 4. Aufl., 2011; Ulmer/Habersack/Henssler, Mitbestimmungsrecht, 2. Aufl., 2006; Kommentierung der §§ 95 bis 116, 221 AktG in: Münchener Kommentar zum AktG, 3. Aufl., 2008/2009.

 

 

 

 

 

 

Rechtsanwältin Dr. Hildegard Ziemons

Rechtsanwältin Dr. Hildegard Ziemons,  

Ziemons & Raeschke-Kessler, Rechtsanwälte beim Bundesgerichtshof,

 Am Dickhäuterplatz 18

 76275 Ettlingen

 

 

Jahrgang 1961. Nach Ausbildung zur Bankkauffrau Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn. Dissertation über ein gesellschaftsrechtliches Thema (Haftung der Gesellschafter für Einflussnahmen auf die Geschäftsführung der GmbH). Auslandsaufenthalte in Budapest sowie bei der Dresdner Bank AG in London. Von 1989 bis Mitte 1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Handelsrecht der Universität Bonn (Lehrstuhl Prof. Dr. Dres. h.c. Marcus Lutter bzw. Prof. Dr. Dres. h.c. Karten Schmidt). Parallel dazu mehrjährige Tätigkeit als Einzelanwältin.

Im Juli 1997 Eintritt in die Anwaltssozietät Hasche Eschenlohr Peltzer Riesenkampff Fischötter, nunmehr CMS Hasche Sigle (www.cms-hs.com), Partnerin seit Juli 2000. Zu den Schwerpunkten ihrer anwaltlichen Tätigkeit zählen das Kapitalgesellschaftsrecht (insbesondere Aktien-, Umwandlungs-, Konzernrecht, Organhaftung und Corporate Governance), Compliance, Corporate Litigation, Übernahme börsennotierter Unternehmen sowie das Kapitalmarktrecht. Der Fokus liegt dabei auf der Beratung von nationalen und internationalen Unternehmen sowie von deren Gesellschaftern bzw. Organmitgliedern in gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Fragen.

Autorin und Herausgeberin zahlreicher Werke zum Aktien-, GmbH- und Kapitalmarktrecht, u. a. Nirk/Ziemons/Binnewies, Handbuch der Aktiengesellschaft; Schmidt/Lutter, Aktiengesetz Kommentar; Lutter/Hommelhoff, SE-Kommentar; Michalski, GmbHG Kommentar; Ziemons/Jaeger, Beck’scher Online Kommentar zum GmbHG.

Geschäftsführende Mitherausgeberin der NZG. Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Handels- und Gesellschaftsrecht im DAV und des European Corporate Governance Institute. Lehraufträge an in- und ausländischen Universitäten.