Medienanstalten am Medien- und Kommunikationsbericht beteiligt


Die Medienanstalten haben sich aktiv an dem Medien- und Kommunikationsbericht der Bundesregierung beteiligt und die wissenschaftlichen Gutachten mit Erkenntnissen aus ihren eigenen Forschungsvorhaben (Digitalisierungsbericht Audio und Video und Medienvielfaltsmonitor) ergänzt.

Die Rahmenbedingungen für ein vielfältiges Medienangebot und der freie Zugang zu öffentlicher Kommunikation sei vordringlich. Nicht nur in Fragen der Regulierung von Intermediären und Social Bots bestehe Einigkeit über die wachsende Relevanz dieser Themen. Erforderlich seien klare Spielregeln für die Gewährleistung von Transparenz, Diskriminierungsfreiheit und Auffindbarkeit – das gelte für Intermediäre wie für herkömmliche Medien. Zentrale Themenbereiche des Berichts sind Hate Speech, Cybermobbing und Fake News, die die Landesmedienanstalten mit breit angelegten Initiativen begleiten.