Computerspielesucht richtig einordnen


Das Executive Board der WHO hat über den neuen Katalog der Krankheitsbilder (ICD-11) verhandelt, der auch Computerspielsucht enthalten soll. Alle internationalen Games-Verbände haben dazu eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht.

Entsprechend hat sich auch der game – Verband der deutschen Games-Branche e.V. beim BMG, das im Board der WHO vertreten ist, dafür eingesetzt, dass „Gaming Disorder“ zwar in den neuen Katalog aufgenommen wird, aber dafür nicht neben der Glücksspielsucht verortet wird, sondern an anderer Stelle unter „other topics” in der Sektion „problems associated with health behaviours”. Die Verhandlungen sind nach den Angaben vorerst ohne Ergebnis vertagt worden und werden voraussichtlich im Mai 2019 fortgeführt.