SVRV: Mehr Transparenz bei Verbraucher-Scores


Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) forderte in einem Gutachten für das BMJV, in Anbetracht der Zunahme von intransparenten Verbraucher-Scores, bei denen eine Vielzahl von personenbezogenen Daten ausgewertet wird, mehr Transparenz, Kompetenzstärkung der Verbraucher und eine Stärkung der Aufsichtsbehörden.

Die Kernthemen des Gutachtens betrafen u. a. Verlässlichkeit und Transparenz für algorithmische Entscheidungssysteme. Geschäftsgeheimnisse sollten zwar berücksichtigt werden, doch für Verbraucher müsste nachvollziehbar gemacht werden, nach welchen Parametern sie kategorisiert und bewertet werden. Der SVRV schlug zudem die Entwicklung eines Audit-Verfahrens vor, bei dem ein Expertengremium „Inputs“ und „Outputs“ der algorithmischen Systeme auf Fairness prüfen sollte. Bei der Vorstellung des Gutachtens wurde darauf hingewiesen, dass Scoring durchaus eine sinnvolle Sache sei, die Dimension der algorithmischen Systeme sei aber auch zu hinterfragen. Umfassende Transparenzberichte für Scoring-Unternehmen könnten hier hilfreich sein. Eine weitere Handlungsempfehlung war die Stärkung von Aufsichtsbehörden und die Einrichtung einer Digitalagentur.