Harald Evers

Luxemburg: PayPal erhält Banklizenz


Der weltweit größte Online-Zahlungsdienst, PayPal, hat von der luxemburgischen Aufsichtsbehörde für Finanzdienstleistungen, Commission de Surveillance du Secteur Financier, eine Banklizenz für elektronische Finanzdienstleistungen erteilt bekommen. Mit Hilfe dieser ab dem 2.7.2007 in der gesamten EG gültigen Lizenz möchte die ebay-Tochter ihre Kundenakzeptanz erhöhen und sich nach Möglichkeit in allen europäischen Onlineshops als Zahlungsdienst etablieren.

Derzeit existieren in Europa 35 Mio. Nutzeraccounts, mit denen 2006 Kaufumsätze von insgesamt US-$ 8,4 Mrd. getätigt wurden. Nach eigenen Angaben erreicht PayPal damit 25% aller Onlinekäufer. In den nächsten drei Jahren will PayPal diese Zahl um 60 bis 80% steigern. Im Zuge der Lizenzerteilung verlegt Paypal seine europäische Firmenzentrale von London nach Luxemburg. Zugleich werden die vertraglichen Kundenbeziehungen automatisch von der PayPal (Europe) Ltd. auf die PayPal (Europe)S.àr.l. et Cie S.C.A. übertragen.

Harald Evers

Die PM von PayPal v. 15.5.2007 ist abrufbar unter: http://www.shareholder.com/paypal/releaseDetail.cfm?ReleaseID=243295&Category=US.

Diese Meldung wurde der Rubrik «EMR - die medienrechtliche Monatsschau» entnommen. Das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) berichtet monatlich über die jüngsten Entwicklungen im Bereich Medienrecht und -politik aus den europäischen Institutionen und den Staaten Europas. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei Neuerungen für den Rundfunk und die neuen Medien, insbesondere mit Blick auf die europarechtlichen Bezüge. Die EMR-Monatsschau wird freundlicherweise unterstützt durch die Veröffentlichung «IRIS - Rechtliche Rundschau der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle». Nähere Informationen im Internet unter www.emr-sb.de oder über EMR, Nell-Breuning-Allee 6, 66115 Saarbrücken; E-Mail:


MMR 2007, Heft 7, XIV