OLG Celle: grundke.de


BGB § 12

OLG Celle Urteil vom 8.4.2004 13 U 213/03 (LG Hannover); nicht rechtskräftig

Leitsätze der Redaktion

1.Der Betreiber einer Web-Agentur, der im Auftrag eines Kunden einen dem Namen des Kunden entsprechenden Domainnamen registrieren lässt, gebraucht diesen gegenüber einem dritten Träger des gleichen Namens unbefugt und löst bereits mit der Registrierung eine Zuordnungsverwirrung aus, auch wenn er sämtliche Rechte an der Domain auf seinen Kunden übertragen hat.

2.In einem solchen Fall erwirbt der Kunde der Web-Agentur unter Prioritätsgesichtspunkten kein vorrangiges Recht an dem Domainnamen gegenüber einem anderen Namensträger.


MMR 2004, 486 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte Juli in beck-online abrufbar.