IASB beendet drei Projekte ohne Standardänderungen


IRZ, Heft 4, April 2019, S. 146

Am 28. Februar 2019 hat der IASB zwei seiner laufenden Projekte mit der Veröffentlichung von Projektzusammenfassungen beendet, ohne dass an den betroffenen Standards selbst Veränderungen vorgenommen wurden. Der IASB hat beschlossen, zu diesen Projekten zunächst keine weiteren Arbeiten durchzuführen.

Nach der Einführung von IFRS 8 hatte der IASB ein Überprüfungsprojekt initiiert und einen Bericht und eine Zusammenfassung der Rückmeldungen veröffentlicht, in denen die Ergebnisse der Überprüfung zusammengefasst wurden. Die Arbeiten zur Umsetzung der eingegangenen Verbesserungsvorschläge führten im März 2017 zur Veröffentlichung des Entwurfs ED/2017/2 zu Verbesserungen an IFRS 8 'Geschäftssegmente' (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 8 und IAS 34) (vgl. Busch/Zwirner, IRZ 2017, 291 ff.). Aufgrund der Rückmeldungen zu diesem Entwurf zeigte sich jedoch, dass einige der darin enthaltenen Vorschläge auch im Rahmen der bestehenden Vorschriften abgedeckt sind, dass andere Vorschläge aus Sicht der Nutzer die Ergebnisse der Überprüfung nicht angemessen adressieren und dass die restlichen Vorschläge nicht zu einer ausreichenden Verbesserung des Informationsnutzens der Abschlussadressaten führen, um die zusätzlichen Kosten zu rechtfertigen. Der IASB hat deshalb in seiner Sitzung vom März 2019 beschlossen, die im Entwurf vorgeschlagenen Änderungen nicht weiterzuverfolgen und das Projekt mit der Veröffentlichung der Projektzusammenfassung zu beenden.

Als Reaktion auf Rückmeldungen zur Agendakonsultation 2011 hatte der IASB das Projekt zu Abzinsungssätzen innerhalb der IFRS in seinen Arbeitsplan aufgenommen. Die Rückmeldungen hatten ergeben, dass viele Anwender die Gründe, warum es in verschiedenen Vorschriften der IFRS unterschiedliche Abzinsungssätze gibt, nicht nachvollziehen konnten und ggf. als mangelnde Übereinstimmung wahrgenommen hatten. Daher hat der IASB im Zeitraum 2014 bis 2017 ein Forschungsprojekt initiiert, um die Gründe für die festgestellten Inkonsistenzen zwischen den Vorschriften in Bezug auf Abzinsungssätze in den IFRS zu untersuchen und zu beurteilen, ob diese Inkonsistenzen beseitigt oder reduziert werden könnten. Im Rahmen dieses Forschungsprojekts wurde festgestellt, dass tatsächlich in einigen Fällen Inkonsistenzen zwischen verschiedenen Verlautbarungen zu Abzinsungssätzen zu verzeichnen sind, da verschiedene Standards unterschiedliche Bewertungsgrundlagen haben oder weil die Standards zu unterschiedlichen Zeiten und mit unterschiedlichen Schwerpunkten entwickelt wurden. In der März-Sitzung des IASB wurde nunmehr entschieden, diese Erkenntnisse nicht im Rahmen einer eigenständigen Verlautbarung umzusetzen, sondern sie in anderen Projekten mit einzubeziehen. Entsprechend wurde das Projekt mit der Veröffentlichung einer Projektzusammenfassung beendet.

Darüber hinaus hat der IASB am 21. März 2019 im Rahmen der Angabeninitiative eine Projektzusammenfassung zum Forschungsprojekt „Angabeprinzipien“ veröffentlicht.

Das Projekt war vom IASB angestoßen worden, um Probleme im Zusammenhang mit Angabepflichten zu adressieren. Nutzer hatten das Fehlen relevanter Informationen, die Vermittlung zu vieler irrelevanter Informationen und die ineffiziente Kommunikation der zur Verfügung gestellten Informationen in einzelnen Verlautbarungen bemängelt. Die Rückmeldungen auf das im März 2017 veröffentlichte Diskussionspapier (IRZ 2017, 198) ergaben, dass die Verbesserung der Vorschriften zu Angabepflichten in den einzelnen Standards und Interpretationen als der effektivste Weg angesehen wird, um die festgestellten Probleme zu beseitigen. Entsprechend wurde in dem Projekt keine eigenständige Verlautbarung angestrebt, vielmehr verstärkte der IASB die Anstrengungen im Projekt zur Überprüfung der Anhangangaben auf Standardebene.

In der nunmehr veröffentlichten Projektzusammenfassung geht der IASB auch auf andere Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit der Angabe von Rechnungslegungsmethoden, Implikationen der Technologie auf die Finanzberichterstattung und Verwendung von Leistungskennzahlen in IFRS-Abschlüssen ein. Dagegen wurden andere im Diskussionspapier enthaltene Themen nicht weiterverfolgt, sodass das Forschungsprojekt zu Angabeprinzipien mit der jetzt veröffentlichten Projektzusammenfassung abgeschlossen ist.