IASB veröffentlicht Änderungsvorschläge zu IAS 37


IRZ, Heft 1, Januar 2019, S. 15

Am 13. Dezember 2018 hat der International Accounting Standards Board (IASB) den Entwurf eines Ergänzungsstandards ED/2018/2 „Belastende Verträge – Kosten für die Erfüllung eines Vertrages (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 37)“ veröffentlicht. Dieser Entwurf befasst sich insbesondere mit der Abgrenzung von Kosten, die ein Unternehmen als Vertragserfüllungskosten berücksichtigen sollte, wenn es beurteilt, ob ein Vertrag belastend und damit eine Rückstellung zu passivieren ist.

Die Berechnung der Drohverlustrückstellung nach IAS 37 stellt bislang auf die unvermeidbaren Kosten ab, ohne eindeutig zu regeln, welche Kosten hier inbegriffen sind.

Die vorgeschlagene Ergänzung resultiert aus einer diesbezüglich beim IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) eingegangenen Bitte um Klarstellung der Definition der Vertragserfüllungskosten. In ED/2018/2 stellt der IASB nunmehr klar, dass die Kosten für die Erfüllung eines Vertrags alle Kosten umfassen, die den Auftrag direkt betreffen. Dies sind sowohl Kosten, die ohne den Auftrag nicht anfallen würden, als auch sonstige dem Vertrag direkt zurechenbare Kosten. Der Entwurf enthält hierzu konkretisierende Beispiele.

Der IASB bittet um Stellungnahmen zu ED/2018/2 bis zum 15. April 2019. Der Entwurf steht auf der Internetseite des IASB (www.ifrs.org) zum Herunterladen zur Verfügung.