beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

Patientenmörder Högel geht gegen Urteil in Revision

Der am 06.06.2019 wegen 85 Morden zu lebenslanger Haft verurteilte Ex-Krankenpfleger Niels Högel hat gegen die Entscheidung des Landgerichts Oldenburg Revision eingelegt. Dies teilte die Pressestelle des Gerichtes am 11.06.2019 mit. Über die Revision muss der Bundesgerichtshof entscheiden.

Besondere Schwere der Schuld festgestellt

Der 42-Jährige war wegen 85 Morden zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Zugleich hatte die Kammer die besondere Schwere der Schuld festgestellt, wodurch eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren in der Praxis so gut wie ausgeschlossen wird. Angeklagt war Högel wegen 100 Morden. In 15 Fällen entschied das Gericht aber nach dem Grundsatz "in dubio pro reo“ (im Zweifel für den Angeklagten) auf Freispruch.

Vier Ex-Mitarbeiter des Klinikums Delmenhorst wegen Totschlags Unterlassen angeklagt

Auch jenseits der Revision ist die juristische Aufarbeitung des Gesamtkomplexes noch nicht abgeschlossen. Zum einen leitete die Staatsanwaltschaft Oldenburg gegen Zeugen des Prozesses acht Verfahren wegen Meineids und zwei wegen Falschaussagen ein. Zum anderen müssen sich vier ehemalige Mitarbeiter des Klinikums Delmenhorst demnächst wegen Totschlags durch Unterlassen verantworten. In dem Prozess dürfte Högel als Zeuge geladen werden. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt zudem gegen Mitarbeiter des Klinikums Oldenburg.

Staatsanwaltschaft will nicht in Revision gehen

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass sie nicht gedenke, Revision einzulegen. Allerdings können noch Nebenkläger entsprechende Anträge stellen. Allerdings können noch Nebenkläger entsprechende Anträge stellen. 

Aus der Datenbank beck-online

LG Oldenburg, Ex-Krankenpfleger muss lebenslang ins Gefängnis, FD-StrafR 2015, 366828

Aus dem Nachrichtenarchiv

LG Oldenburg: Lebenslange Haft und Berufsverbot für Patientenmörder Högel, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 06.06.2019, becklink 2013334

Prozess um Patienten-Morde: Rechtsanwältin Gaby Lübben vertritt Opfer, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 22.08.2018, becklink 2010749

Prozess gegen Ex-Krankenpfleger wegen hundertfachen Mordes gestartet, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 30.10.2018, becklink 2011348

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 12. Juni 2019 (dpa).

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

Anzeigen

Werbebannerlink zur Bestellung im beck-shop
Anzeigenbanner_LinkedIn_Account_C.H.BECK_statisch_300x130
Neuerscheinungen bei C.H.BECK

...