beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

Gericht auf Hawaii lässt Ausnahmen von Trumps Einreiseverbot zu

Ein Gericht auf Hawaii hat entschieden, dass die US-Regierung weitere Ausnahmen von ihrem umstrittenen Einreiseverbot für mehrheitlich muslimische Länder zulassen muss. Die Definition von familiären Beziehungen in dem Gesetz sei zu eng gefasst, entschied der Richter am 13.07.2017. Auch Großeltern, Enkel, Schwäger und Schwägerinnen, Onkel, Tanten, Nichten, Neffen, Cousins und Cousinen von bereits in den USA lebenden Menschen müssten einreisen dürfen. Zuvor galten nur Ehepartner, Eltern, Kinder und Geschwister als zuverlässiger Nachweis von Beziehungen in die USA.

Supreme Court gab grünes Licht für Einreiseverbote in abgeschwächter Form

Der oberste Gerichtshof hatte das Einreiseverbot Ende Juni 2017 nach langem juristischem Streit in abgeschwächter Form in Kraft treten lassen. Er stellte aber auch klar, dass Menschen aus den betreffenden Ländern einreisen dürfen, wenn sie glaubwürdige Beziehungen in die USA nachweisen können. "Die eng gefasste Liste (dieser Beziehungen) der Regierung findet weder Unterstützung in der vorsichtigen Sprache des Supreme Courts noch in den Einwanderungsrichtlinien, auf die sich die Regierung stützt", heißt es nun in der Entscheidung aus Hawaii.

Hawaii feiert Entscheidung als Sieg

Der US-Bundesstaat Hawaii hatte am 13.07.2017 nach mehreren Versuchen zuvor eine weitere Klage gegen das Einreiseverbot eingereicht. Die Position der Regierung von Präsident Donald Trump sei "so falsch wie grausam", hieß es darin. Der Hawaii vertretende Anwalt Neal Katyal feierte die Entscheidung auf Twitter als "haushohen Sieg".

Aus dem Nachrichtenarchiv

USA: Supreme Court lässt Trumps Einreiseverbote vorerst teilweise zu, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 27.06.2017, becklink 2007074

USA: Erneut gescheiterte Berufung gegen Stopp von Trumps Einreiseverbot, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 13.06.2017, becklink 2006934

Trumps Einreisestopp kommt vor den Supreme Court, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 26.05.2017, becklink 2006763

Trump scheitert auch mit neuem Einreiseverbot vor Gericht, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 16.03.2017, becklink 2006087

Hawaii klagt gegen Trumps Einreiseverbot, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 09.03.2017, becklink 2005995

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 14. Juli 2017 (dpa).

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

...