beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

Bund lehnt weitere Erleichterungen bei Fachkräfteeinwanderung ab

Die Bundesregierung hat die Forderung des Bundesrats nach weiteren Erleichterungen bei der Fachkräfteeinwanderung zurückgewiesen. Die Anliegen der Länderkammer habe man geprüft, weitere Öffnungen lehne man aber ab, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am 13.03.2019 in Berlin. Das Bundeskabinett ließ eine entsprechende Gegenäußerung zur Stellungnahme des Bundesrats zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz passieren. Die erste Lesung für das Gesetz im Bundestag ist für den 21.03.2019 vorgesehen.

Bundesrat wollte Erleichterungen bei Sprachanforderungen

Das Gesetz soll den Zuzug von Arbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten erleichtern und so dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Die Länder hatten unter anderem gefordert, die Aufenthaltserlaubnis für Qualifizierungsmaßnahmen zu verlängern. Geben solle es auch Erleichterungen bei den Sprachanforderungen.

Seehofer: Verbindung zu "Geordnete-Rückkehr-Gesetz"

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hofft nach eigenen Angaben, dass der Bundestag das Gesetz bis Ende Juni verabschiedet. "Viele Abgeordnete sehen eine Verbindung dieses Gesetzes mit dem Geordnete-Rückkehr-Gesetz“, sagte er. Er habe durchaus Verständnis für Abgeordnete die sagten, "das gehört eigentlich politisch zusammen - einen legalen Weg zu eröffnen, aber dann die illegalen Wege dicht zu machen“. Von einem Junktim wollte er aber nicht sprechen.

Aus der Datenbank beck-online

Dörig, Spur halten bei der Einwanderung von Fachkräften, ZRP 2018, 251

Kluth, Einwanderungsgesetz: Entwürfe - Chancen - Kritik, NVwZ 2018, 1437

Bünte/Knödler, Einwanderungsgesetz: Plädoyer für weitere Ausdifferenzierung, ZRP 2018, 102

Aus dem Nachrichtenarchiv

Seehofer legt Entwurf für „Geordnete-Rückkehr-Gesetz” vor, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 15.02.2019, becklink 2012250

Asylverfahren: Seehofer will Lügen über Identität bestrafen, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 04.02.2019, becklink 2012147

Kritik an Seehofers Plänen für Abschiebehaft, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 21.01.2019, becklink 2012010

Kabinett beschließt Gesetz für Einwanderung von Fachkräften, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 19.12.2018, becklink 2011811

DAV-Stellungnahme: Geplantes Fachkräfteeinwanderungsgesetz erschwert "Spurwechsel", Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 11.12.2018, becklink 2011703

Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 17.08.2018, becklink 2010709

Wirtschaft begrüßt Eckpunkte zu Fachkräftezuwanderung, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 17.08.2018, becklink 2010712

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 14. März 2019 (dpa).

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

Anzeigen

Werbebannerlink zur Bestellung im beck-shop
Anzeigenbanner_LinkedIn_Account_C.H.BECK_statisch_300x130

...