beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

BRAK: beA-Fahrplan hat Bestand

Die Präsidentinnen und Präsidenten der regionalen Rechtsanwaltskammern haben den Beschluss der Präsidentenkonferenz vom 27.06.2018 dahin abgeändert, dass die von secunet unter Ziffer 4.5.3 ihres Abschlussberichtes benannte Schwachstelle in Abstimmung mit der Justiz im laufenden Betrieb beseitigt wird. Wie die Bundesrechtsanwaltskammer am 08.08.2018 mitteilte, bleiben alle anderen Regelungen des Beschlusses unverändert.

Durch Fehler könnten Daten entschlüsselt werden

Unter 4.5.3 moniert der Abschlussbericht den Punkt "Unsicheres Auffüllen von Daten bei Verschlüsselung". Dies gefährde die Vertraulichkeit der so verschlüsselten Daten, schreibt secunet in dem Bericht. Sie könnten gegebenenfalls ohne Kenntnis geheimer Schlüssel entschlüsselt werden. Die Ausnutzbarkeit sei zwar niedrig, die Bedrohung der Vertraulichkeit allerdings hoch.

Keine Enthaltung

Dieser Vorgehensweise hätten 21 Rechtsanwaltskammern zugestimmt und sieben Rechtsanwaltskammern nicht zugestimmt. Keine Rechtsanwaltskammer habe sich enthalten. Dem Verfahren selbst (Beschlussfassung in Textform) hätten vier der 28 Rechtsanwaltskammern widersprochen. Die vorsorglich für den 13.08.2018 anberaumte außerordentliche Präsidentenkonferenz finde nicht statt, heißt es in der Mitteilung der BRAK.

Zum Thema im Internet

Den Abschlussbericht der Firma secunet finden Sie auf den Webseiten der BRAK im PDF-Format.

Aus der Datenbank beck-online

Aktuelle BGH-Rechtsprechung zum beA, FD-RVG 2018, 407630

Siegmund, Das beA von A bis Z, NJW 2017, 3134

Aus dem Nachrichtenarchiv

BRAK weist Vorwürfe um Verzögerungen im Zusammenhang mit der beA-Testphase zurück, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 07.08.2018, becklink 2010635

BRAK: Installation und Erstregistrierung am beA wieder möglich, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 04.07.2018, becklink 2010328

beA bis mindestens Mitte Mai offline, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 03.04.2018, becklink 2009497

BRAK: Elektronisches Anwaltspostfach soll zeitnah wieder online gehen, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 10.01.2018, becklink 2008763

Besonderes elektronisches Anwaltspostfach: DAV fordert Überprüfung der Sicherheitsarchitektur, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 09.01.2018, becklink 2008750

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 9. August 2018 .

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

Anzeigen

Werbebannerlink zur Bestellung im beck-shop

...