CHB_RSW_Logo_mit_Welle_trans
jaheader_neu

Herzlich willkommen bei JA-aktuell.de!

Richtigstellung Lernbeitrag Keller/von Schrenck JA 1/2016:

Der in Heft 1/2016 auf den Seiten 51–60 veröffentlichte Lernbeitrag „Prüfungsschwerpunkte im Erbscheinsverfahren“ von Herrn Dr. Christoph Keller und Herrn Dr. Albert von Schrenck befand sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht mehr auf dem aktuellen Rechtsstand. Auswirkungen des Gesetzes zum Internationalen Erbrecht und zur Änderung von Vorschriften zum Erbschein sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften (v. 29.6.2015 [BGBl. I 1042]) auf Vorschriften des BGB sowie des FamFG waren in der Druckversion nicht berücksichtigt worden.

Die korrigierte Fassung des Beitrages kann hier in Form einer PDF-Datei heruntergeladen werden. Auch in den unter beck-online zugänglichen JA-Modulen ist inzwischen die korrigierte Fassung eingestellt.

Wir bitten um Entschuldigung dafür, dass dieser Fehler unbemerkt in den Druck gelangen konnte. Zugleich danken wir unseren Lesern für die aufmerksamen Hinweise.

Und hier geht es zur korrigierten Fassung des Beitrages als PDF-Datei.

Richtigstellung Klausur Kieß JA 5/2014:

Beim Abdruck der in Heft 5/2014 auf den Seiten 362–373 veröffentlichten Original-Examensklausur „Forderungspfändungen und Autoliebhaber“ von Herrn Dr. Peter Kieß haben sich in die Lösung leider zwei Fehler eingeschlichen:

1. Der Inhalt der Ziffer 5 des auf der S. 369 abgedruckten Entscheidungstenors ist in dieser Form nicht richtig und steht insbesondere im Widerspruch zu dem auf der S. 373 festgehaltenen Ergebnis, nach dem die Widerklage (zwar zulässig aber) unbegründet ist.

Richtigerweise müsste die Ziffer 5 des Entscheidungstenors entfallen. Die Ziffer 4 müsste stattdessen lauten: „Im Übrigen werden die Klage und die Widerklage abgewiesen.“

2. Zudem ist der erste Absatz unter Punkt D. auf der S. 373 unvollständig und somit unverständlich.

Richtigerweise müsste jener Absatz lauten: „Die Widerklage ist unbegründet, da der Widerkläger durch den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss nicht Inhaber der Forderung wurde, da die Forderung in beiden Fällen nur zur Einziehung überwiesen worden ist (§ 835 I Alt. 1 ZPO). “

Die korrigierte Fassung des Beitrages kann hier in Form einer PDF-Datei heruntergeladen werden. Auch in den unter beck-online zugänglichen JA-Modulen ist inzwischen die korrigierte Fassung eingestellt.

Wir bitten um Entschuldigung, dass dieser Fehler unbemerkt in den Druck gelangen konnte. Zugleich danken wir unseren Lesern für ihre aufmerksamen Hinweise.

Und hier geht es zur korrigierten Fassung des Beitrages als PDF-Datei.

Zum aktuellen Heft

 JA_8-2016_Titel

...