Tobias Sedlmeier/Daniel Kolk

ASP - Eine vertragstypologische Einordnung


Tobias Sedlmeier ist Staatsanwalt in Frankfurt/M. Daniel Kolk ist Student der Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth.

Die Frage nach dem einschlägigen Vertragsrecht und somit nach den anwendbaren Rechtsfolgen beim sog. Application Service Providing (ASP) ist bisher weitgehend ungeklärt. Unter Berücksichtigung der Einordnung bisher bekannter Formen der Softwareüberlassung durch Literatur und Rechtsprechung in die Systematik des besonderen Schuldrechts untersucht dieser Beitrag, welchem Vertragstypus die Komponente der Softwarebereitstellung i.R.v. ASP-Projekten zuzuordnen ist. Hierbei werden die Möglichkeiten für die Beteiligten aufgezeigt, den Vertragstypus durch Vertragsgestaltung zu beeinflussen. Schließlich wird die Frage des anwendbaren Vertragsrechts auch für Leistungen des ASP-Anbieters neben der Bereitstellung von Software beleuchtet.


MMR 2/2002