Erfolgreiche Berufs- und Karriereplanung: Rechnungswesenspezialisten im Persönlichkeitstest


Fachliche Qualifikationen (z.B. Kenntnisse zu den internationalen Rechnungslegungsstandards) werden für die Berufspraxis und für das berufliche Fortkommen von Fach- und Führungskräften im Finanz-/Rechnungswesen immer wichtiger. Dies zeigen u.a. die Anforderungen in Stellenanzeigen für diese Berufsgruppe (vgl. Walz, CSI-Quartalsbericht III/2006, BC 11/2006, S. 277 ff.).

Entscheidend für eine erfolgreiche Berufs- und Karriereplanung sind allerdings nicht nur Fach-Know-how, Berufserfahrungen und Branchenkenntnisse, die durch Fort- und Weiterbildung (Fachzeitschriften/-bücher, Informationsdienste, Seminare, Schulungen) vertieft werden können, sondern auch das Wissen um die eigenen persönlichen Stärken und Schwächen. Das gilt besonders bei der Ausübung von Leitungspositionen. Unterstützung bieten hierbei Persönlichkeitstests, die zur Aufdeckung der persönlichen Fähigkeiten beitragen und mit Blick auf die beruflichen (Führungs-)Kompetenzen Orientierungshinweise geben.

 

Worin liegen die beruflichen Interessen und Ziele?

Zur Erreichung der eigenen Berufsziele sollten zunächst die persönlichen beruflichen Interessen und das Werteverständnis sowie Arbeitsmotivation und Engagement hinterfragt werden. Mit dieser grundlegenden Analyse werden ein erstes Profil der individuellen Stärken erstellt und Entwicklungstendenzen aufgezeigt. Damit lässt sich prüfen, inwieweit die persönlichen Neigungen im derzeit ausgeübten Beruf verwirklicht werden. Voraussetzung ist selbstverständlich eine ehrliche und kritische Selbsteinschätzung des Berufspraktikers hinsichtlich folgender ausgewählter Kriterien:

  • Welche Tätigkeiten werden bevorzugt (z.B. Beratung, Verwaltungsaufgaben, Führungsaufgaben)?
  • Wird Initiative gezeigt? Bin ich an neuen Entwicklungen, Methoden und Techniken interessiert? Werden Vorschläge/Ideen beispielsweise in Bezug auf Arbeitsabläufe eingebracht (z.B. Anschaffung einer neuen EDV-Branchenlösung)?
  • Wie hoch ist die Identifikation mit der Arbeit? Resultiert daraus beispielsweise ein Konkurrenzverhalten gegenüber anderen Mitarbeitern, gegenüber der Abteilung oder dem Team? Beschäftige ich mich auch in der Freizeit mit tätigkeitsrelevanten Dingen, wie z.B. Lesen von Fachliteratur?
  • Wovon werden berufliche Entscheidungen abhängig gemacht (z.B. Sicherheit, Engagement, Geld, Karriere, Freizeit, Betriebsklima)?

 

Welche beruflichen Qualifikationen werden mitgebracht?

Zur Analyse der eigenen Stärken und Schwächen sowie der beruflichen Chancen sind die Qualifikationsmerkmale wie Kommunikations- und Führungsverhalten, Selbstmanagement, Belastbarkeit, Entschlusskraft, Selbstvertrauen und Flexibilität näher zu beleuchten.

Gerade im Finanz- und Rechnungswesen spielen diese Qualifikationen eine bedeutende Rolle: In Zeiten der Abschlusserstellung sind beispielsweise die Mitarbeiter/innen in der Finanzbuchhaltung großen Belastungen ausgesetzt (u.a. durch umfangreiche Koordinationsaufgaben, Zeitdruck, Beantwortung zahlreicher Anfragen). Oder: Das Berichtswesen in Form von Abweichungsanalysen und Kennzahlen muss von den Controllern verständlich kommuniziert werden; bei den daraus abzuleitenden Verbesserungsmaßnahmen müssen sie Flexibilität zeigen.

Die „Potenzial-Analyse“ des geva-instituts (geva Gesellschaft für Verhaltensanalyse und Evaluation mbH) beispielsweise prüft über 30 berufliche „Schlüsselqualifikationen“ (z.B. Selbstorganisation, Teamgeist, Führungskompetenzen). Analysiert werden persönliche, soziale und methodische Kompetenzen (z.B. Selbstvertrauen, Flexibilität, Umgang mit anderen und Planen von Arbeitsschritten), die in einer umfangreichen (anonymen) Datenbank mit den Testergebnissen anderer ähnlicher Teilnehmer objektiv verglichen werden. Auf diesem Weg lassen sich die persönlichen Auswertungsergebnisse besser einordnen und Abweichungen feststellen.

CAPTain Online Talents für Fachkräfte“ und „CAPTain Online Talents für Führungskräfte“ der CNT Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung mbH sind Tests zur Erfassung der Potenziale des Arbeits- und Leistungsverhaltens. Deren Testergebnisse bewerten folgende berufsrelevanten Qualifikationsmerkmale:

  • Worin zeichnet sich das persönliche Arbeitsverhalten aus? Beispiele: Wird ein gewissenhaftes Arbeiten bevorzugt, das nach Perfektion strebt und Genauigkeit erfordert oder eher ein pragmatisches Arbeiten, wobei ich mich lieber mit dem Ganzen als mit Details beschäftige? Ist die eigene Arbeitseinstellung flexibel oder werden routinemäßige Abläufe bevorzugt? Arbeite ich vorzugsweise nach genauen Instruktionen oder selbständig entwickelnd?
  • Wie steht es mit der Kontaktfähigkeit anderen Personen gegenüber? Beispiele: Bin ich aufgeschlossen, kommunikativ präsent oder muss ich mich überwinden, unbekannte Personen anzusprechen?
  • Wird das Arbeiten im Team bevorzugt (fachliche Unterstützung, gemeinsames Vertreten von Arbeitsergebnissen) oder eine unabhängige und eigenverantwortliche Einzeltätigkeit? Wird eine wortführende oder eher zurückhaltende Rolle in der Gruppe eingenommen?
  • Wie belastbar/leistungsfähig bin ich? Beispiele: Welche Anforderungen stelle ich an mich selbst? Wie gehe ich mit Schwierigkeiten um? Wie steht es um das Selbstbewusstsein (Kritikfähigkeit, Auftreten)?

Die Kommunikationsfähigkeit spielt im Berufsalltag im Umgang mit Mitarbeitern im Team und mit Vorgesetzten eine wichtige Rolle. Souveränes Auftreten, Überzeugungsfähigkeit, Kontaktstärke, aber auch Kooperations- und Einfühlungsvermögen sowie Kritik- und Konfliktfähigkeit sind dabei entscheidende Elemente. Kommunikationsstrategien unterstützen sowohl Fach- als auch Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen beispielsweise bei Gesprächen mit Abteilungsleitern über Kostenstellenberichte, der Präsentation eines neuen Konzepts zur Geschäftsprozessoptimierung (z.B. im Verwaltungsbereich) und bei Entscheidungen, die den Mitarbeitern kommuniziert werden müssen (z.B. zur Neuverteilung der Aufgaben im Debitorenmanagement). Soll der Schwerpunkt der beruflichen Tätigkeit künftig beispielsweise stärker auf die Beratung von Unternehmen (im Rahmen der Selbständigkeit) ausgerichtet werden, wären diesbezügliche Qualitäten im Besonderen zu prüfen: Hier können persönliche Schwächen (z.B. mangelnde souveräne Gesprächsführung, unzureichende Überzeugungskraft bei der Vertretung eigener Ideen/Meinungen, zu wenig fundierte sachliche/fachliche Argumentation), die eventuell im Umgang mit anderen zu Schwierigkeiten führen und im Beruf beispielsweise die Kommunikation von Fachkenntnissen und Ideen sowie die Durchsetzung von Entscheidungen behindern, durchaus trainiert werden.

 

Behandlung subjektiver Komponenten bei Selbstbeurteilungen:

Untersuchungen haben gezeigt, die meisten Menschen schätzen ihre Fähigkeiten für überdurchschnittlich gut ein (z.B. 70% der Autofahrer). Die bloße Aufforderung bei Persönlichkeitstests, eine ehrliche, selbstkritische Grundhaltung beim Ausfüllen des Fragebogens einzunehmen, dürfte daher nicht genügen, um eine einigermaßen zuverlässige persönliche Standort-Bestimmung zu erreichen.

Zahlreiche Testverfahren versuchen daher, bewusste und unbewusste Fehleinschätzungen (z.B. durch Selbsttäuschung, Selbstüberschätzung) methodisch aufzudecken:

  • Das geva-institut hat hierzu Kontrollfragen in ihre Testbogen integriert, mit denen sich die Gültigkeit der Ergebnisse besser beurteilen lässt. Als Ergebnis werden sog. „Antworttendenzen“ formuliert, ob z.B. ein Fragebogen-Teilnehmer zu einer zu positiven Selbstdarstellung neigt oder ob dessen Angaben realistisch sein dürften.
  • In den Tests der CNT wird eine spezielle Fragetechnik angewendet (sog. Personalbeurteilungsverfahren CAPTain), durch welche die Testergebnisse weitgehend unbeeinflusst von Verfälschungstendenzen bleiben: Dem Testteilnehmer werden immer zwei Aussagen zur Auswahl gestellt, wobei die Aussagen mehrmals in abgewandelter Form und in unterschiedlichen Konstellationen erscheinen.

 

Worin liegen Führungskompetenzen?

Laut der BC-Leser-Struktur-Analyse des Marktforschungsinstituts TNS Emnid befinden sich 78% der BC-Abonnenten in leitenden Funktionen, weshalb für diese Stärken-/Schwächen-Analysen zu Führungskompetenzen von großer Bedeutung sind. Wie die Entwicklungen auf dem Stellenmarkt im Finanz- und Rechnungswesen zeigen (vgl. Walz, CSI-Quartalsbericht III/2006, BC 11/2006, S. 277 ff.), besteht in diesem Berufssegment eine verstärkte Nachfrage nach Personal für Leitungspositionen, während die Zahl der Stellenangebote für Sachbearbeiter/innen seit Jahren kontinuierlich sinkt. Steht beispielsweise ein Gespräch mit den Vorgesetzten über eine Erweiterung der Befugnisse und des Verantwortungsbereichs oder die Übernahme einer Führungsposition im Unternehmen an, sollte die Rechnungslegungsfachkraft ihre Fähigkeiten kennen und einzuschätzen wissen. Führungskräfte selbst sehen sich oft vor dem Problem, von ihren Mitarbeitern keine Rückmeldung über ihren Führungsstil zu erhalten.

Das geva-institut bietet daher einen speziellen Prüfungstest „Führungsstil-Analyse“ an, der unter Bewertung wichtiger Führungsmerkmale (wie Entschlusskraft, Konfliktfähigkeit, Initiative, Risikofreude und Motivationsfähigkeit) beispielsweise die Mitarbeiterführung und die Fähigkeit zur Mitgestaltung von Unternehmensstrategien beurteilt:

  • Werden Projekte systematisch und sinnvoll geplant und die Prioritäten angemessen gesetzt? Werden dabei Ziele konkret und realisierbar vereinbart?
  • Werden Aufgaben delegiert und dadurch die Mitarbeitermotivation gefördert? Werden Mitarbeitern Handlungsspielräume gewährt? Werden dabei Stärken/Schwächen der einzelnen Mitarbeiter richtig eingeschätzt?
  • Wie wirkt sich das Führungsverhalten auf Arbeitsweise und Reaktionen der Mitarbeiter aus? Wie werde ich von Vorgesetzten wahrgenommen?

Das Führungstyp-Profil kann dabei tendenziell partnerschaftlich-kooperativ, innovativ-risikofreudig oder patriarchalisch-direktiv ausfallen. Die Beurteilung der Führungs-Komponente „Vereinbarung von Zielen“ könnte beispielsweise so lauten:

Vereinbarung von Zielen

„Ihr Ergebnis: Sie messen der Zielvereinbarung höhere Bedeutung bei als viele Ihrer Kollegen in vergleichbarer Position. Das kann an Ihrer Unternehmensstruktur liegen, es kann aber auch Ihr eigenes Verdienst sein. Auf jeden Fall ist es positiv. Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihre Mitarbeiter dabei nicht einengen.“ (geva-institut)

 

Eine weitere entscheidende „Führungsqualität“ ist die Interaktionsfähigkeit (siehe auch oben Kommunikationsfähigkeit). In Führungspositionen ist ein angemessener Einsatz von strategisch-taktischen Verhandlungstechniken erforderlich, deren Erfolg insbesondere an das Einfühlungsvermögen dem Gesprächpartner gegenüber gebunden ist.

„CAPTain Online Talents für Fachkräfte“ und „CAPTain Online Talents für Führungskräfte“ untersuchen das Führungsverhalten nach folgenden Kriterien:

  • Führungsrolle: Verantwortung übernehmen, Ideen verkaufen und andere motivieren können, respektiert werden, Forderungen stellen und Gefolgschaft finden;
  • Führungsstärke: für andere verbindliche Entscheidungen treffen, festlegen, was zu tun ist, Einflussnahme auf die Gruppe;
  • Delegation: durch andere arbeiten;
  • Einflussnahme: Verantwortung übernehmen, als Ratgeber/über Anweisungen andere anleiten.

Das sich aus diesen Merkmalen ergebende Führungspotenzial könnte beispielsweise so ausgewertet werden:

Führungsverhalten

„Der Proband sieht sich hin und wieder in der Gesamtverantwortung und einer gestaltenden Führungsrolle. Gleichzeitig möchte er andere nicht dominieren. Im Team gibt er selten die Richtung vor. Statt dessen vertraut er auf Eigenmotivation und Einsicht der anderen. Aufgaben und Befugnisse an andere zu übertragen, gehört zu seinem Teilgeschäft. Auch wenn er sich durchaus mit einigen Themen persönlich beschäftigt. Der Proband fühlt sich auch verantwortlich für das, was andere tun und nimmt Einfluss auf ihre Arbeitsweise, ohne sich jedoch in alles einmischen zu müssen.“ (CNT)

 

Wie lässt sich die Berufsplanung gestalten?

Die Auswertungen von Persönlichkeitstests helfen, die eigenen Berufschancen anhand einer relativ objektiven Bewertung der individuellen Qualifikationen zu überprüfen: Erkannte Stärken sollen sich dadurch gezielter einsetzen lassen und bewusst gemachte Schwächen dazu animieren, an ihnen zu arbeiten. Berufspraktiker finden dabei Unterstützung, ihre beruflichen (oder gar Lebens-)Ziele effizienter bzw. sicherer zu erreichen; sie geben Ansatzpunkte zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Reflexion der eigenen Potenziale. Weiterbildungsmaßnahmen lassen sich nunmehr – ausgerichtet auf die individuellen Bedürfnisse – gezielter auswählen. Gegebenenfalls kann auch eine berufsspezifische Personalberatung als weitere Hilfe in Anspruch genommen werden.

Die Persönlichkeitsanalyse, welche eine berufliche „Standort-Analyse“ und wichtige Anregungen beinhaltet, ist ein erster Schritt auf dem Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

 

Persönlichkeitstests mit Auswertung und Analyse

für Privat- und Firmenkunden

geva Gesellschaft für Verhaltensanalyse und Evaluation mbH
Elisabethstraße 25
80796 München
Telefon: 089/27 32 11-0
Fax: 089/27 32 11-11
E-Mail:
Internet: www.geva-institut.de

Tests für Privatkunden:

  • Berufsberatung für Schüler und Studenten
  • Fach- und Führungskräfte (z.B. Potenzial-Analyse, Führungsstil-Analyse, Verkaufen und Verhandeln, Selbst- und Zeitmanagement-Test, Selbstmarketing-Test, Gehalts-Test)
  • Jobwechsel und Wiedereinstieg
  • Gesundheit und Stress

Tests für Firmenkunden:

  • Mitarbeiterbefragung
  • Kundenbefragung
  • Personalauswahl
  • Personalentwicklung
  • Personalmarketing
  • Test-Bearbeitung: online im Internet oder als Papier-Fragebogen
  • Zeitaufwand: etwa 30 Minuten
  • Auswertung: umfasst ca. 10 bis 20 Seiten; Testergebnisse als PDF-Dokument zum Download, wahlweise Zustellung der Auswertung per Post
  • Kosten: 38,- € als Online-Version (zzgl. 6,- € Bearbeitungsgebühr bei Versand der Auswertung per Post) und 45,- € als Print-Version (zzgl. 4,50 € Versandkosten für Fragebogen und Auswertung)

CNT Gesellschaften für Personal- und Organisationsentwicklung mbH

Kleine Johannisstraße 20

20457 Hamburg

Telefon: 040/36 98 82-0

Fax: 040/36 98 82-33

E-Mail:
Internet: www.cnt-gesellschaften.com

Tests für Privatkunden:

  • Fach- / Führungskräfte
  • Vertriebsmitarbeiter
  • Schüler und Hochschulstudenten

Tests für Firmenkunden:

  • Mitarbeiter
  • Bewerber
  • Test-Bearbeitung: online im Internet mit individueller Zugangsberechtigung
  • Zeitaufwand: etwa 30 Minuten
  • Auswertung: umfasst 2-seitigen differenzierten Bericht; Erhalt unmittelbar und automatisch per E-Mail
  • Kosten: 90,- € (zzgl. USt.)

Conciliat GmbH

Die Personalberatung im Finanz- und Rechnungswesen

Rotebühlplatz 1

70178 Stuttgart

Ansprechpartner: Herr Jens Krause

Tel.: 0711/224518-0

Fax: 0711/224518-10

E-Mail:

Internet: www.conciliat.de

Tests für Privatkunden/kundinnen:

  • Fach- und Führungskräfte aus sämtlichen Unternehmensbereichen
  • Jobwechsel und Wiedereinstieg

 

Tests für Firmenkunden/kundinnen:

Für Entscheidungen im Rekrutierungsprozess sowie Jahres-/Qualifikationsgespräche

  • Mitarbeiter/innen
  • Bewerber/innen
  • Beleuchtung und Auswertung derzeitiger persönlicher Stärken und des Entwicklungspotenzials
  • Bereiche: Arbeitsstil, Persönlichkeit, Sozialkompetenz, kognitiv-analytische Fähigkeiten
  • Fragetechnik (M.C.P.H.©, Matrice des Comportements Professionnels Hiérchisés): Dem Testteilnehmer/der Testteilnehmerin werden in Form von 105 Satzpaaren jeweils zwei Aussagen zur Auswahl gestellt, die er/sie priorisiert.
  • Test-Bearbeitung: in Papierform oder per E-Mail
  • Zeitaufwand: etwa 30 Minuten
  • Auswertung: umfasst eine 5-seitige differenzierte executive summary in Form eines Dossiers
  • Kosten: auf Anfrage

 

Beispiele für handfeste Experten-Tipps, die bei der Auswertung von Persönlichkeitstests den Teilnehmern mit auf den Weg gegeben werden, finden Sie in der BC-Ausgabe 11/2006, S. XVI.

 

Die Autorin

Anja Schleicher, Mitarbeiterin der BC-Redaktion, Verlag C. H. Beck, München.

BC 11/2006