Biometrische Analyse am Berliner Bahnhof Südkreuz


Nach einer Mitteilung der Bundesregierung hat auf dem Bahnhof Berlin-Südkreuz bisher kein Test zur biometrischen Gesichtserkennung hinsichtlich Situations- und Verhaltenserkennung stattgefunden. In einem Pilotprojekt des BMI, der Bundespolizei, des BKA und der Deutschen Bahn AG (DB) wird dort derzeit der Einsatz von intelligenter Videoanalysetechnik für polizeiliche und unternehmerische Zwecke erprobt.

In einem ersten Abschnitt des Pilotprojekts werde, ohne Beteiligung der DB, der Nutzen von biometrischer Gesichtserkennungstechnik in Live-Videoströmen für polizeiliche Zwecke getestet. Dieses Teilprojekt hatte am 1.8.‌2017 begonnen und endete nach einem Jahr. In diesem Erprobungszeitraum konnten auch sämtliche Jahreszeiten, Witterungsbedingungen und Lichtverhältnisse dargestellt werden. Der Test wurde nach den Angaben ausschließlich mit freiwilligen Teilnehmern durchgeführt. Danach folge die Prüfung weiterer Schritte hinsichtlich einer möglichen Einführung dieser Technik in rechtlicher, organisatorischer, personeller und finanzieller Hinsicht.

 

Im Anschluss sollen in einem zweiten Pilotprojekt voraussichtlich ab Oktober 2018 intelligente Videoanalysesysteme für die Behandlung und Auswertung verschiedener Gefahrenszenarien erprobt werden. In Abhängigkeit der Ergebnisse würden dann weitere Schritte hinsichtlich einer möglichen Einführung erfolgen. Die Federführung für dieses Teilprojekt liege bei der DB.