Flugsicherheit und Nutzung von Drohnen in der EU


Der Rat der EU teilte mit, dass er der EASA-Reform zugestimmt hat. Er hat dabei aktualisierte Vorschriften für die Flugsicherheit angenommen, die ein überarbeitetes Mandat für die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) und die allerersten EU-weiten Vorschriften für zivile Drohnen aller Größen umfassen.

Durch die Reform sollen angemessene und risikobasierte Vorschriften eingeführt werden, damit der EU-Luftfahrtsektor wachsen kann, wettbewerbsfähiger wird und Innovationen gefördert werden. Die Vorschriften über Drohnen legen Leitgrundsätze für die Sicherheit, die Gefahrenabwehr, den Schutz der Privatsphäre und personenbezogener Daten sowie des Umweltschutzes fest. Durch das Regelwerk wird eine Schwelle für eine Meldepflicht für Betreiber von Drohnen eingeführt, wenn z.B. die Drohnen beim Zusammenstoß mit einer Person mehr als 80 Joules an kinetischer Energie übertragen können. Weitere Vorschriften zu Drohnen werden von der EU-Kommission unter Beteiligung der EASA festgelegt.