LAG Thüringen: Keine private Handynummer für Arbeitgeber


Das LAG Thüringen hat (U. v. 16.5.‌2018 – 6 Sa 442/17 und 6 Sa 444/17) festgestellt, dass Arbeitnehmer grundsätzlich nicht verpflichtet sind, ihre private Mobilfunknummer beim Arbeitgeber anzugeben. Dieser könne auch auf anderem Weg sicherstellen, dass Beschäftigte im Notfall erreicht werden können.

Das LAG bestätigte mit der Entscheidung ein Urteil des ArbG Gera und machte deutlich, welches Gewicht der Datenschutz auch im Arbeitsverhältnis hat. Verhandelt wurde die Klage von Mitarbeitern des kommunalen Gesundheitsamts gegen den Landkreis Greiz. Sie verlangten, dass eine Abmahnung aus ihrer Personalakte entfernt wird, weil sie nur ihre private Festnetz-­, nicht aber ihre Handynummern für Bereitschaftsdienste angaben.