EU: Konsultation zu Superrechnern


Die EU-Kommission hat die vorläufigen Ergebnisse ihrer Konsultation zur zukünftigen Entwicklung von Superrechnern in Europa veröffentlicht. Sie sollen als Orientierungshilfe bei der Entwicklung der nächsten Generation von Hochleistungsrechnern- und Dateninfrastruktur in Europa dienen.

Für die Mehrheit der Befragten (85%) ist der aktuelle Stand des Hochleistungsrechnens (HPC - high-performance computing) in Europa problematisch. Zentrale Probleme sind dabei die begrenzte Interaktion zwischen Industrie und Hochschulen bei der Nutzung von High-End-Computing-Systemen, Anwendungscodes, die starke Fragmentierung von HPC-Programmen und die unkoordinierten Aktivitäten sowie die Abhängigkeit von Nicht-EU-Lieferanten für kritische Technologien und Systeme. Hochleistungsrechner bieten auf Grund ihrer Kapazität, riesige Datenmengen in Echtzeit auszuwerten, enorme Möglichkeiten für Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft in der EU. Die Schweiz hat nun als elftes Land die europäische Erklärung zum High-Performance Computing (Euro-HPC-Erklärung) unterzeichnet.