Wolfgang Kuntz

Modernisierung des Urheberrechts für Bildung und Wissenschaft gefordert


Urheberrechtlich geschützte Werke, wie Texte, Bilder, Musik und Filme sollen künftig u.a. in Bildungseinrichtungen leichter genutzt werden dürfen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf der Bundesregierung hat der Bundestag in erster Lesung beraten.

Schon heute dürfen Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen einen bestimmten, je nach Anwendungsfall unterschiedlichen Prozentsatz von Werken erlaubnisfrei nutzen, also etwa kopieren, dafür wird aber eine Abgabe fällig. Für eine Nutzung, die darüber hinausgeht, werden mit den Verlagen und Produzenten von Inhalten Lizenzen vereinbart und bezahlt. Der Gesetzentwurf sieht vor, jenen Anteil eines Werks, der frei genutzt werden darf, zu erhöhen und mehr digitale Nutzungen zuzulassen.

Wolfgang Kuntz ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Saarbrücken.