Andreas Thürauf

1. DialogCamp


Gemeinsames 1. DialogCamp der Zeitschriften MMR, ZD und der FOM Hochschule am 13.6.2012 in München

 

Das 1. DialogCamp, das in Kooperation der Fachzeitschriften des Verlags C.H. Beck MultiMedia und Recht (MMR), der Zeitschrift für Datenschutz (ZD) und der FOM Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) am 13.6.2012 in den Räumlichkeiten der FOM Hochschule in München abgehalten wurde, fand reges Interesse des nationalen Fachpublikums.

 

Das 1. DialogCamp war nach dem Konzept eines BarCamps organisiert, welches sich als „Mitmachkonferenz“ zunehmend auch in Deutschland großer Beliebtheit als Alternative zu „herkömmlichen" Konferenzen im juristischen Bereich erfreut. Im Gegensatz zu einer Tagung, bei der das Programm von vornherein festgelegt ist, hatte beim 1. DialogCamp jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit seinem Fachbeitrag in das Programm der Tagung einzubringen und im Plenum über die Schwerpunktsetzung und Einzelthemen der Veranstaltung zu mitzuentscheiden. Allein die Beiträge der „Leuchtturmreferenten“ (Prof. Dr. Jan Dirk Roggenkamp, Prof. Dr. Jochen Schneider, Dr. Johannes Zöttl, Dirk von Gehlen, Christoph Keese und Thomas Kranig), die von den Veranstaltern für das 1. DialogCamp gewonnen worden waren, standen im Vorfeld des DialogCamps fest und gaben den Rahmen vor.

 

Zu Beginn hatten die Teilnehmer Gelegenheit, vorbereitete Fachbeiträge - sei es als Workshop oder Vortrag - dem Plenum vorzustellen und erhielten bei Interesse der Teilnehmer Vortragsraum und Uhrzeit zur Präsentation ihres 45 Minuten umfassenden Beitrages zugeteilt. So kam ein 18 Fachbeiträge umfassendes Programm mit Vorträgen zu den  Schwerpunktbereichen  „Daten“, „Handel“, „Software“, „Content“ und „Kontrolle“ zustande, die jeweils parallel zueinander in den Räumen der FOM Hochschule München stattfanden.

 

Die angebotenen Beiträge umfassten die Vorträge, deren Folien zum größten Teil auf der DialogCamp-Homepage - neben einigen Bildern -  abrufbar sind:

 

  • Datenschutz Grundverordnung (Thomas Kranig),
  • E-Discovery - Konflikt zwischen europäischem und amerikanischem Datenschutzrecht(?) (Dr. Ralf Deutlmoser),
  • Update Beschäftigtendatenschutz" (Tim Wytibul),
  • Binding Corporate Rules (Alexander Filip),
  • Selbstregulierung im Datenschutz - Notwehr oder eigenständiges Regelungskonzept? (Markus Schröder),
  • Torpedos in der Software Litigation (Prof. Dr. Jochen Schneider),
  • Workshop: E-Publishing - Zukunft, Inhalte, neue Produkte? (Prof. Dr. Thilo Büsching / Willi Ratzinger),
  • Datenschutzmaßnahmen bei Speicherdiensten in der Cloud" (Dominik Hausen),
  • Die digitale Zukunft der Verlage" (Christoph Keese),
  • Gebrauchtsoftware vor dem EuGH" (Dr. Truiken Heydn),
  • Externer Telefonservice für Berufsgeheimnisträger" (Isabell Conrad),
  • Intelligentes Kartellrecht: Cluster und Monopolisierung an aktuellen Beispielen" (Dr. Johannes Zöttl),
  • Personalrecruiting und Headhunting in sozialen Netzwerken" (Prof. Dr. Riccardo Büttner),
  • Notwendigkeit und Grenzen staatlicher Kontrolle im Netz (Cybercrime)" (Prof. Dr. Jan Roggenkamp),
  • Fluch und Segen der digitalen Kopie" (Dirk von Gehlen), "Debatte: 10 Thesen zum Urheberrecht" (Jörg Heidrich),
  • Videoüberwachung und Gesichtserkenung" (Paul Voigt) und
  • Cloud Computing für Berufsgeheimnisträger" (Thanos Rammos).

 

Ein besonderes Highlight während des 1. DialogCamps war die Möglichkeit zum Diskurs der Vortragenden mit den Teilnehmern und der Teilnehmer untereinander. So entwickelte sich während und nach den einzelnen Vorträgen ein reger Dialog unter dem interdisziplinären Fachpublikum. Auch während des gemeinsamen Mittagessens hatten die Teilnehmer die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen, Fachgespräche zu führen, sich untereinander auszutauschen und so die in den Vorträgen aufgeworfenen Themen zu vertiefen.

Auch bot sich den Teilnehmern im Zuge der Konferenz die Gelegenheit, mit Herausgebern und Wissenschaftsbeiräten der MMR und ZD sowie mit den Professoren der FOM Hochschule ins Gespräch zu kommen und neue Projekte zu diskutieren; und umgekehrt kamen auch die Herausgeber und Wissenschaftsbeiräte in Kontakt zu den Autoren und Lesern beider Zeitschriften. Dank eines eigens für das DialogCamp eingerichteten „Hashtags" konnten die Teilnehmer das Erlebte auf  Twitter anderen Interessenten zukommen zu lassen.

 

Den Veranstaltern, Leuchtturmreferenten und den engagierten Teilnehmern, die sich mit ihren Vorträgen und Fachbeiträgen einbrachten, gelang es beim 1. DialogCamp eine große Vielfalt an Beiträgen rund um Multimedia, Informationstechnologie, Internet und Datenschutz zu bieten und eine Atmosphäre des fruchtbaren Dialoges zu schaffen. Bei der abschließenden Verabschiedung der Teilnehmer wurde sowohl von den Teilnehmern als auch von den Veranstaltern gleichermaßen der Wunsch geäußert, nach diesem gelungenen Auftakt das DialogCamp auch im nächsten Jahr wieder zu veranstalten. 

 

Andreas Thürauf ist cand. jur. an der Ludwig-Maximilians-Universität München.