Thomas Hoeren

Auer-Reinsdorff/Conrad, Handbuch IT- und Datenschutzrecht


Astrid Auer-Reinsdorff / Isabell Conrad, Handbuch IT- und Datenschutzrecht, München (C.H.BECK) 2. Aufl. 2016, ISBN 978-3-406-66295-9, € 329,-

MMR-Aktuell 2016, 377049     Und hier ist es wieder: Das traditionell bewährte Beck‘sche Mandatshandbuch IT-Recht in einer umfassenden Neuauflage. Das Werk war schon in erster Auflage ein beachtliches Grundlagenwerk, das die Arbeit der Fachanwälte für IT-Recht nachhaltig leichter gemacht hat. Die Neuauflage ist noch detaillierter und um einen eigenen Schwerpunkt Datenschutzrecht erweitert. Und es ist wieder gut gelungen. Mit einem exzellenten Team von Autoren gibt das Handbuch eine breite Übersicht über die verschiedenen Fragen des IT-Rechts. Angefangen wird mit technischen und organisatorischen Grundlagen unter besonderer Einbeziehung der Grundlagen des Internets und der Telekommunikation. Dann folgen Hinweise zum Immaterialgüterrecht, insbesondere zum Schutz von Software, Datenbanken und Domains sowie ein Sonderkapitel zu Open Source. Ein breiter Teil mit etwa 700 Seiten nimmt das Vertragsrecht ein, beginnend mit Softwareerstellungsverträgen, Softwareüberlassung und Softwarepflege.

Mir gefällt vor allem das besondere Kapitel zu Standardklauseln aus der bewährten Hand von Helmut Redeker. Breit angelegt sind aber auch Abschnitte zu IT-Projektverträgen (S. 721 ff.). So geht es um Outsourcing und Providerverträge im Internet. Im nächsten großen Abschnitt geht es um das Internet, vor allem um das Fernabsatzrecht und Rechtsfragen des Webdesigns. Nach kurzen Hinweisen zum TK-Recht findet sich ein neues Kapitel zum Bereich Datenschutzrecht, einschließlich des Datenschutzes bei Telemedien und der grenzüberschreitenden Datenverarbeitung. Kürzere Beiträge finden sich zum Kartellrecht, zum Vergaberecht und zum Haftungsrecht, bevor das Werk mit abschließenden Hinweisen für den forensisch tätigen IT-Anwalt endet.

Es dürfte sinnlos sein, das Werk in Einzelheiten zu würdigen, dazu ist es zu komplex. Zu beachten ist, dass der Stand Juni 2015 für das Werk gilt; damit sind natürlich aktuelle Entwicklungen wie der letzte Stand der EU-Datenschutzgrundverordnung oder die neu geplante Richtlinie für die Bereitstellung digitaler Inhalte noch nicht in das Werk eingearbeitet. Es bleibt also trotz der enzyklopädischen Beiträge des Buchs weiter notwendig, sich auf dem Laufenden zu halten. Dem Werk sei in seiner Neuauflage eine breite Leserschaft und umfassende Rezeption gewünscht.

 

Prof. Dr. Thomas Hoeren ist Direktor der zivilrechtlichen Abteilung des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Mitherausgeber der MMR.