Christoph Buchmüller

Stöckel (Hrsg.), Handbuch Marken- und Designrecht


Maximiliane Stöckel (Hrsg.), Handbuch Marken- und Designrecht, Berlin (Erich Schmidt) 3. Aufl. 2013, ISBN 978-3-503-14154-8, € 128,-

 

MMR-Aktuell 2013, 349748     Die Entwicklung des Marken- und Designrechts ist in den vergangenen Jahren von einer enormen Dynamik geprägt. Einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der Rechtspraxis im Bereich immaterieller Vermögenswerte ermöglicht Maximiliane Stöckel als Herausgeberin des Handbuchs Marken- und Designrecht. Sieben Jahre nach Erscheinen der zweiten Auflage ist nun die dritte Auflage des Werks in der Reihe Berliner Handbücher erschienen. Stöckel, diesmal alleinige Herausgeberin des Handbuchs, wurde bei der Erstellung des deutlich erweiterten und beinahe 900 Seiten starken Buchs in bewährter Manier von zehn renommierten Co-Autoren unterstützt, die zum Großteil schon an der Vorauflage beteiligt waren.

In zehn Kapiteln erörtern die Verfasser beinahe sämtliche Einzelfragen des nationalen und internationalen Marken- und Designrechts. Hierbei gehen sie fundiert auf aktuelle Rechtsprechungsentwicklungen ein und bieten vor allem dem Praktiker wertvolle strategische Hilfestellungen. Verschiedene Abbildungen und Tabellen veranschaulichen die jeweils behandelten Problemkreise und tragen zur Verständlichkeit bei.

Das Kapitel zum Thema Markenrecht (Teil 1) bildet das Herzstück des Werks. Nach kurzer Erläuterung der materiell-rechtlichen Grundlagen wird rasch ein besonderes Augenmerk auf Verfahrensfragen gelegt. Die diesbezüglichen Erläuterungen erfolgen mit besonderer Ausführlichkeit und lassen den Anspruch des Buchs, ein Praktiker-Handbuch zu sein, klar erkennen. Der Verfasser widmet sich neben der deutschen Markenanmeldung insb. dem internationalen Markenschutz durch eine Gemeinschaftsmarke oder durch die Hinterlegung einer internationalen Registrierung. Nach der Behandlung sonstiger Kennzeichenrechte (Teil 2) und dem Verfahren der Grenzbeschlagnahme (Teil 3) liegt ein weiterer Schwerpunkt des Werks auf der rechtlichen Behandlung von Kennzeichen im Internet (Teil 4). Auch im Rahmen dieser Auseinandersetzung zeichnet sich das Werk durch eine gelungene Mischung aus materiell-rechtlicher Darstellung und praxisrelevanten Hinweisen aus. Nachdem in Teil 5 lizenzrechtliche Fragestellungen erörtert werden, widmet sich das Buch dem Designrecht (Teil 6). Angesichts des Buchtitels („Marken- und Designrecht“) und der Tatsache, dass es sich beim Designrecht um eine Querschnittsmaterie verschiedener Rechtsgebiete handelt, erscheint dieses Kapitel im Vergleich zu den markenrechtlichen Ausführungen recht knapp gehalten. Erfreulich sind aber die besondere Präzision und Aktualität der Darstellung. U.a. hat der im Februar 2013 veröffentlichte Entwurf zur Reformierung des Geschmacksmustergesetzes bereits Berücksichtigung gefunden. Erweitert wurde das Handbuch schließlich durch Kapitel zum Steuerrecht und zur Markenführung (Teile 7 und 9). Die problemorientierte Darstellung der relevanten steuerrechtlichen Aspekte ermöglicht auch dem mit der Thematik nicht vertrauten Leser einen schnellen Überblick. Das Kapitel zur Markenführung richtet den Blick gemeinsam mit den Ausführungen zur Markenbewertung (Teil 8) auf markenstrategische Überlegungen, die bei der Beratung von Markeninhabern von besonderer Bedeutung sind.

Wie aus der Vorauflage bekannt, sind in Teil 10 des Handbuchs Muster angehängt, die dem Praktiker die Arbeit erleichtern werden. Anders als noch 2006 ist dem Werk keine CD beigefügt. Der Erwerber des Handbuchs erhält dafür allerdings einen besonderen Online-Zugriff auf editierbare Vertragsmuster.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Handbuch Marken- und Designrecht den Erwartungen an ein Praktiker-Handbuch vollumfänglich gerecht wird. Das Buch hat sich zu einem Standardwerk entwickelt, das eine vielschichtige Rechtsmaterie in einem Werk vereint und deshalb auch für den wissenschaftlichen Gebrauch uneingeschränkt zu empfehlen ist.

 

Christoph Buchmüller, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der zivilrechtlichen Abteilung des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.